Frauenteam verliert beim Leader

FC Servette Chênois Feminin – FC St.Gallen Staad 5:2 (2:0) Mo, 03.05.2021 Frauen Bildbeschreibung

Der FC St.Gallen-Staad gerät gegen Servette FC Chênois Féminin auswärts früh in Rückstand und unterliegt dem Spitzenreiter am Ende klar mit 2:5. Die Ostschweizerinnen verlieren damit auch das zweite Duell beim Leader.

Gegen den souveränen Tabellenführer aus Genf gab es für den FC St. Gallen-Staad am Samstag nichts zu holen. Die Genferinnen waren das bessere Team und gewannen mit 5:2. Der Erfolg des Heimteams war in dieser Höhe verdient. Die Elf von Trainer Marco Zwyssig hatte kaum Einfluss aufs Spiel und kam nur zu wenigen Möglichkeiten.

Die St.Gallerinnen gerieten bereits früh in Rückstand. In der 6. Minute erzielte Maeva Sarrasin die Führung für die Genferinnen. Sie tankte sich auf der rechten Seite durch und liess unserer Torhüterin Fabienne Oertle keine Chance. Der Tabellenführer diktierte auch in der Folge das Geschehen und liess die Ostschweizerinnen viel laufen. So kamen die Favoritinnen in der 24. Minute zu ihrem zweiten Treffer. Marta Peiró Giménez netzte ein.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit glich sich das Spielgeschehen etwas aus, aber der Leader erhöhte in der 69. Spielminute auf 3:0. Wieder war Sarrasin die Schützin. Nur knapp eine Minute später zappelte die Kugel erneut im St.Galler Gehäuse. Manon Revelli traf zum 4:0. Stephanie Brecht gelang in der 74. Minute per Elfmeter das 1:4 für die Ostschweizerinnen. Kurz vor Schluss kamen die Gastgeberinnen durch Natalia Alessandra Padilla Bidas zu ihrem fünften Treffer. Den Schlusspunkt setzte der FC St. Gallen-Staad in der fünften Minute der Nachspielzeit mit einem verwandelten Penalty von Géraldine Ess.


Servette FC Chênois Féminin – FC St. Gallen-Staad 5:2 (2:0)

Stade de la Fontenette, Carouge – 100 Zuschauer (Coronarichtlinien) 

Tore: 6. Sarrasin 1:0, 24. Peiró Giménez 2:0, 69. Sarrasin 3:0, 70. Revelli 4:0, 74. Brecht 4:1 (Penalty), 88. Padilla Bidas 5:1, 95. Ess 5:2. 

Servette: Thalmann; Revelli, Abbé, Felber (84. Soulard), Spälti; Gillioz, Maendly (75. Padilla Bidas); Sarrasin (75. Duclos), Lagonia (66. Arfaoui), Fleury (84. Hurni); Peiró Giménez. 

St.Gallen-Staad: Oertle; Bernet, Böni (63. Iseli), Christen, Sutter (46. Bradke); Wyss (63. de Freitas); Aeberhard (69. Caputo), Ess, Li Puma; Batliner; Brecht. 

Verwarnungen: 38. Li Puma, 59. Maendly, 92. Ess, 94. Thalmann. 

Bemerkungen: Servette mit Keizer, Tufo, Duclos, Padilla Bidas, Hurni, Soulard und Arfaoui (Ersatzbank) sowie ohne Serrano (gesperrt). St.Gallen-Staad mit Ackermann, Caputo, Iseli, de Freitas und Bradke (Ersatzbank) sowie ohne Iseni, Bischof, Hefti, Colombo (verletzt), Baumann (rekonvaleszent), Böhi (Aufgebot anderes Team), Ravaioli und Martin (nicht im Aufgebot).