Deutlicher Sieg zum Start ins neue Jahr

FC Wil 1900 - FC St.Gallen 1879 1:4 (0:0) Sa, 09.01.2021 Spielberichte Bildbeschreibung

In der ersten Partie des Jahres 2021 bezwingt der FC St.Gallen 1879 den FC Wil in einem Testspiel mit 4:1. Alle Tore fallen in der zweiten Halbzeit.

Im ersten Spiel des neuen Jahres kam es für den FC St.Gallen 1879 zum Wiedersehen mit dem Kantonsrivalen, dem FC Wil 1900: Nur zwei Monate nach dem letzten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften, das im kybunpark 4:4 geendet hatte, duellierten sich die beiden Teams erneut in einem Testspiel. Und wie damals zeigte der FCSG zwei unterschiedliche Halbzeiten, siegte diesmal aber deutlich mit 4:1.

Unsere Mannschaft übernahm von Beginn weg die Initiative und spielte forsch nach vorne, erspielte sich aber kaum Torchancen. Nach einer Viertelstunde fand dann auch der FC Wil 1900 ins Spiel – und kam seinerseits zu Gelegenheiten. Nach einem Foul an Muntwiler im St.Galler Strafraum blieb die Pfeife von Schiedsrichter Nico Gianforte jedoch stumm. Und kurze Zeit später verfehlte Robin Kamber mit einem Lupfer das Tor nur knapp. Auf Seiten des FCSG setzte Diarrassouba immer wieder Akztente. Der 19-Jährige, der sein zweites Spiel absolvierte, war ein belebendes Element im Spiel der St.Galler, wirbelte die Wiler Abwehrreihe durcheinander und kam dem Führungstreffer nach etwas mehr als einer halben Stunde nahe. Auch ein Schuss von Lukas Görtler verfehlte das Ziel nur knapp. Richtig zwingend waren die St.Galler in der ersten Halbzeit aber nicht. Insgesamt hatte Wil im ersten Durchgang sogar etwas mehr vom Spiel. Zählbares schaute aber auch für unseren Gegner nicht heraus. So ging es ohne Tore in die Pause.

In der zweiten Halbzeit schickte unser Cheftrainer Peter Zeidler gleich neun neue Spieler aufs Feld, einzig Torhüter Lukas Watkowiak, der unseren Stammgoalie Lawrence Ati Zigi vertrat, und Diarrassouba blieben im Spiel. Dieser hatte gleich nach Wiederanpfiff eine gute Chance, sein Abschluss ging aber knapp am Tor vorbei. Doch zwei Minuten später fiel das Tor auf der anderen Seite: Nach einem Eckball traf Noah Jonas per Kopfball zum 1:0 für den FC Wil. Der Gegentreffer entpuppte sich als Weckruf für den FC St.Gallen 1879: Unsere Mannschaft erhöhte Tempo und Präzision – und drehte das Spiel binnen weniger Minuten. Keine vier Zeigerumdrehungen nach dem Wiler Führungstreffer glich Jérémy Guillemenot nach einem schönen Steilpass von Victor Ruiz aus. Und nur zwei Minuten später schoss der Spanier die Espen in Führung. Wiederum nur drei Minuten später erhöhte Guillemenot mit einem schönen Kopfball nach Flanke von Campos auf 3:1. Innert acht Minuten hatte der FCSG aus einem 0:1 ein 3:1 gemacht. Und in der 63. Minute legte André Ribeiro mit einem schönen Schlenzer von der Strafraumgrenze das 4:1 nach. In der Folge hatte unsere Mannschaft das Spiel im Griff, kam zu weiteren guten Chancen und liess hinten kaum noch etwas zu. Die beste Chance des FC Wil 1900 in der zweiten Halbzeit vereitelte Watkowiak in der 80. Minute, als er einen gefährlichen Freistoss der Wiler schön aus dem Winkel fischte. So blieb es nach einer überzeugenden zweiten Halbzeit des FCSG beim deutlichen und in dieser Höhe verdienten 4:1-Sieg.

Einziger Wermutstropfen: Jérémy Guillemenot verletzte sich bei einer Aktion kurz vor Schluss und musste vom Platz. Glück im Unglück: Es ist nichts Ernstes. Wir wünschen gute Besserung! (dag)

 

FC Wil 1900 - FC St.Gallen 1879 1:4 (0:0)

Sportpark Bergholz - 0 Zuschauer (Coronarichtlinien) - SR 

Tore48. 1:0 Jones, 52. 1:1 Guillemenot, 54. Ruiz 1:2, 56. Guillemenot 1:3, 63. Ribeiro 1:4 

Wil: De Mol (46. Klein); Izmirlioglu (46. Šarčević), Muntwiler (46. Mätzler), Sauter (46. Heule); Schäppi (72. Kamber), Kamber (46. Krunić), Krasniqi (46. Witzig), Kronig (46. Haile-Selassie); Fazliu (46. Koide), Brahimi (46.Paunescu); Silvio (46. Jones). 

St.Gallen: Watkowiak; Rüfli (46. Kräuchi), Letard (46. Nuhu), Fazliji (46. Ajeti), Traorè (46. Muheim); Görtler (46. Quintillà), Stillhart (46. Ruiz), Staubli (46. Ribeiro), Diarrassouba (63. Solimando); Duah (46. Guillemenot, 87. Stillhart), Babić (46. Campos). 

Verwarnung: 79. Quintilà 

Bemerkungen: Wil ohne Köhn, Camara, Talabidi (krank), Blasucci, Ismaili, Abubakar, Zumberi (verletzt), Ndau, Abazi (nicht im Aufgebot); St.Gallen ohne Zigi, Stergiou, Alves, Youan (verletzt/krank), Kamberi, Gonzalez, Lüchinger, Abaz (nicht im Aufgebot).