Nichts an Schwung verloren

FC St.Gallen 1879 - SC Austria Lustenau 5:0 (2:0) Fr, 21.08.2020 Spielberichte Bildbeschreibung

Im ersten Testspiel nach der kurzen Sommerpause setzt sich der FC St.Gallen 1879 gegen den österreichischen Zweitligisten Austria Lustenau ebenso deutlich wie souverän mit 5:0 (2:0) durch. Einen vielversprechenden Einstand geben die beiden neuen Stürmer Florian Kamberi und Kwadwo Duah, die ihre ersten Tore für unseren FCSG schiessen.

Nichts an Schwung verlieren, war der offensichtliche Plan von Trainer Peter Zeidler. Trotz des Testspielcharakters liess er diejenigen Spieler zuerst auflaufen, die schon zum Saisonende der Stammformation angehörten. Die Torgaranten Demirovic und Itten wurden durch André Ribeiro und Angelo Campos ersetzt. Die beiden taten, was man von einem Stürmer erwartet. Für das von Beginn weg überlegenen St.Gallen erzielten sie ein frühes (7.) und ein vorentscheidendes (31.) Tor. Ribeiro per Kopf zum 1:0 und Campos nach einem Steilpass mit einem präzis zum weiten Innenpfosten hin verarbeiteten Flachschuss.

Mit ihrem gewohnt offensiven Spiel, flankiert von frühem Pressing, stellten die St.Galler die Lustenauer vor nicht unlösbare, aber doch grosse Probleme. Der Cup-Finalist der vergangenen Saison konnte sich letztlich bei seinem Stammtorhüter Domenik Schierl bedanken, dass der Rückstand zur Pause nur zwei Treffer betrug.

Wie geplant wechselte Peter Zeidler in der Halbzeit-Pause alle Spieler aus, ausser Yannis Letard. Dieser musste Betim Fazliji bereits nach wenigen Minuten ersetzen. In der Formation der zweiten Halbzeit liefen erstmals die Neuverpflichtungen Kwadwo Duha, Florian Kamberi und Torhüter Lukas Watkowiak auf. Nicolas Lüchinger gab nach über einem Jahr (April 2019) sein Comeback.

Kamberi führte sich gleich mit einer Torvorlage, einem sehenswerten Freistoss aus 25 Meter ins Lattendreieck dessen Abpraller Nuhu zum 3:0 verwertete (50.), und vier Minuten später mit einem Kopfballtor nach einem Corner, ein. Dazu gab der Stürmer weitere zwei Minuten später den entscheidenden Steilpass zu Kwadwos 5:0. "Der Speed der beiden hat ihr Potenzial aufgezeigt", sagte Peter Zeidler später dazu.

 

FC St.Gallen 1879 - SC Austria Lustenau 5:0 (2:0)

Sportanlage Rheinau, St.Margrethen - 900 Zuschauer - SR Nico Gianforte.

Tore: 6. Minute: Ribeiro 1:0; 31. Campos 2:0. 50. Nuhu 3:0. 54. Kamberi 4:0. 56. Duah 5:0.

FC St.Gallen 1879: 

1. Halbzeit: Zigi; Hefti, Stergiou, Fazliji, Muheim; Görtler, Quintillà, Ruiz; Ribeiro; Guillemenot, Campos.

2. Halbzeit: Watkowiak; Lüchinger, Nuhu, Letard (75. Quintillà), Ajeti; Fabiano; Kräuchi, Staubli, Solimando; Kamberi, Duah.

SC Austria Lustenau: Schierl; Lageder, Freitag, Ranacher (58. Dos Santos), Cissokho; Tiefenbach, Baiye, Grabher, Berger (11. Gmeiner); Maier (58. Steinwender), Anoff.

Bemerkungen: St.Gallen ohne Babic, Gonzalez und Rüfli. 3. Lattenschuss Görtler. 63. Pfostenschuss Solimando. - Verwarnungen: 35. Gmeiner (Foul). Gelb-Rot: 60./78. Tiefenbach.