Drei Abgänge in der Frauenequipe

Mo, 05.12.2022 Frauen Bildbeschreibung

Im Fanionteam unserer Frauen kommt es in der Winterpause zu drei Abgängen. Neben Valeria Iseli, die ihre Fussballschuhe an den Nagel hängt, verlassen auch Leona Zwyssig und Rahel Imlig den FC St.Gallen 1879.

Die 27-jährige Valeria Iseli zieht sich auf eigenen Wunsch vom Spitzenfussball zurück. Die vor Monatsfrist gekürte «Ostschweizer Fussballerin des Jahres» wechselte vor 14 Jahren ins U18 Frauenteam des FC St.Gallen 1879. Schon als 14-Jährige bestritt sie Trainingseinsätze bei der ersten Frauenequipe, ehe sie 2011 in der höchsten Liga debütierte. Eigentlich als routinierte Innenverteidigerin gesetzt, beorderte Marisa Wunderlin die Nummer 9 in den Sturm, wo Iseli zu glänzen wusste. Mit zwölf Treffern, davon elf in der Meisterschaft, war sie in der Saison 2021/22 die erfolgreichste Torschützin beim Team der Frauen des FC St.Gallen 1879.

«Wir bedauern, aber respektieren den persönlichen Entscheid von Valeria. Gerne hätten wir auch in Zukunft auf ihre Fähigkeiten und Routine gezählt, doch wir sind dankbar für alles, was Valeria für den FC St.Gallen 1879 geleistet hat.»

Patricia Willi und Sandra Egger, Sportchefinnen FC St.Gallen 1879 Frauen

Mit Leona Zwyssig und Rahel Imlig verlassen zudem zwei Verteidigerinnen den Club. Beide schafften im Sommer den Sprung aus der eigenen U19 ins Fanionteam, konnten sich aber keinen Platz im Kader erkämpfen und kamen während der Hinrunde nur zu je einem Teileinsatz. Die 19-jährige Zwyssig wird sich dem FC Wil (NLB), die 18-jährige Imlig dem FC Staad (1.Liga) anschliessen.

Der FC St.Gallen 1879 dankt den drei Spielerinnen für ihren Einsatz für Grünweiss und wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute.