FRAUENTEAM SIEGT IN LUZERN

So, 04.12.2022 Frauen Bildbeschreibung

Unsere Frauenequipe schlägt zum Jahresabschluss den FC Luzern auswärts gleich mit 3:0 und fährt somit den zweiten Sieg in Folge ein.

Unser Team startete gut in die Partie und ging mit der ersten Chance in Führung. Unsere Verteidigerin Jana Brunner nickte einen Corner von Jennifer Wyss zum 0:1 ein. Mit dieser Führung im Rücken setzte unsere Equipe immer wieder Nadelstiche. In der 20. Minute versuchte es Larina Baumann aus der Distanz. Praktisch im Gegenzug hatte Rahel Sager den Ausgleich auf dem Fuss, verzog aber leicht. Danach neutralisierten sich die Teams weitgehend. Es ging also mit einem knappen Vorsprung für unser Team in die Katakomben.

Im zweiten Durchgang erspielte sich unser Team ein klares Übergewicht und fand spielerische Lösungen. Eine schöne Kombination über Eva Bachmann und Yael Aeberhard veredelte die eingewechselte Sarina Heeb mit einem ansatzlosen Schuss zum 0:2. Damit war der Torhunger unserer Elf aber noch nicht gestillt. Nach einem Eckball von Katharina Risch setzte Naja Glanzmann mit einem wuchtigen Kopfball den Deckel drauf. Damit feierte unser Team zum Abschluss dieses Kalenderjahres den zweiten Vollerfolg in Serie.

Mit dem vierten Saisonsieg überholt das Team unserer Cheftrainerin Marisa Wunderlin in der Tabelle den FC Luzern und überwintert auf dem sechsten Rang. Weiter geht es für unsere Equipe erst wieder Mitte Februar 2023 mit dem Heimspiel gegen die YB Frauen. (tow)


FC Luzern – FC St.Gallen 1879 0:3 (0:1).

Kleinfeld, Kriens – 150 Zuschauerinnen und Zuschauer.

Tore: 10. Brunner 0:1, 72. Heeb 0:2, 84. Glanzmann 0:3.

Luzern: van Weezenbeek; Sager (79. Furger), Ruf, Häring, Klotz (72. Kenel); Müller ©, Vogl, Messerli (61. Jost), Kamber, Brüllhart; Cavelti (79. Laich).

St.Gallen: Böhi; Colombo (25. Batliner), Brunner, Glanzmann, Baumann; Bernet ©, Wyss (63. Risch); Li Puma (46. Heeb), Gaus (63. Gubler), Bachmann; Aeberhard (78. Iseli).

Verwarnungen: keine.

Bemerkungen: Luzern mit Furrer, Furger, Jost, Kenel, Laich und Wyser. Luzern ohne Remund, Schneider, Studer, Troxler, Villena und von Känel. St.Gallen mit Monnigadon, Batliner, Christen, Gubler, Heeb, Iseli und Risch. St.Gallen ohne Bischof, Böni, Brecht, Caputo, Colombo, de Freitas, Hefti, Iseni, Oertle (alle rekonvaleszent), Eicher, Ess, Imlig und Zwyssig (alle U19).