Frauen-Equipe im Schweizer Cup eine Runde weiter

FC Zürichsee United – FC St.Gallen-Staad 0:4 (0:1) Mo, 06.09.2021 Frauen Bildbeschreibung

In der 1. Hauptrunde des Schweizer Cups setzt sich der FC St.Gallen-Staad gegen den Zweitligisten FC Zürisee United am Ende deutlich mit 4:0 durch. Unser Team ging erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit in Führung und hätte durchaus auch höher gewinnen können.

Es schien alles angerichtet für ein Schützenfest für den noch ungeschlagenen und gegentorlosen Tabellenzweiten der AXA Women’s Super League gegen den FC Zürisee United aus der 2. Liga, der vierthöchsten Spielklasse in Schweizer Frauenfussball. Doch Grün-Weiss tat sich in der Anfangsphase schwer mit dem kleinen Spielfeld und dem tiefstehenden Gegner. Erst nach rund einer Viertelstunde fand unser Team den Tritt. In der 20. Minute zappelte der Ball dann auch im Netz. Torschützin Victoria Bischof stand dabei aber knapp im Offside. In der Folge wurden die St.Gallerinnen immer überlegener und kamen zu weiteren Torchancen. Rund zehn Minuten nach dem Abseitstor hätte der Favorit aus der Gallusstadt in Führung gehen müssen. Nach einer Flanke von Fiona Batliner stand Ylenia Caputo allein vor dem Tor, brachte jedoch zu wenig Druck hinter den Schuss. Ein paar Zeigerumdrehungen später sah Ylenia Caputo ihren Abschluss von der Latte zurückprallen. Den Nachschuss von Stephanie Brecht konnte die Zürcher Torfrau Sabrina Ehrismann gerade noch auf der Torlinie sichern. In der 42. Minute nickte Stephanie Brecht aus guter Position über den Querbalken. Hinter ihr wäre die noch besser positionierte Victoria Bischof ebenfalls komplett freigestanden. Der Führungstreffer für unser Team fiel dann doch noch vor der dem Seitenwechsel: Nach einem feinen Spielzug von Ronya Böni war es in der ersten Minute der Nachspielzeit schliesslich Stephanie Brecht, die den Ball zum 0:1 über die Linie drückte.

Mit den Einwechslungen von Valeria Iseli und Serena Li Puma zur zweiten Halbzeit versuchte unsere Equipe, das Zürcher Bollwerk mit mehr Einzelkationen zu durchbrechen. Kurz nach Wiederanpfiff zimmerte Victoria Bischof einen direkten Freistoss an die Lattenoberkante. Zwei Minuten später hatte Fiona Batliner nach einem wunderschönen Solo das 0:2 auf dem linken Fuss. Doch ihr Schuss flog knapp über den Kasten. Nach 55 Minuten tankte sich Serena Li Puma geschickt durch und ging nach einem Zusammenprall mit einer Gegenspielerin im Strafraum zu Boden. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Penaltypunkt. Den Foulelfmeter setzte Stephanie Brecht jedoch neben das Gehäuse. Danach flachte das Spiel ab. Die Ostschweizerinnen hatten die Partie zwar weiterhin im Griff, ihnen fehlte fortan aber die letzte Konsequenz. Eine Viertelstunde vor Schluss umkurvte Stephanie Brecht aber die gegnerische Torhüterin gekonnt und legte uneigennützig für Valeria Iseli auf, die den Ball problemlos ins leere Tor einschob. Bloss zwei Minuten später und nach einem Durcheinander im Zürcher Strafraum stelle Serena Li Puma auf 0:3. Damit war der Cupfight entschieden. In den letzten Minuten hätten unser Team das Skore praktisch im Minutentakt weiter erhöhen können. Erneut in der Nachspielzeit setzte Stürmerin Stephanie Brecht mit dem vierten Treffer den Deckel endgültig drauf.

Somit zog St. Gallen-Staad standesgemäss in die 2. Cup-Hauptrunde ein. Erfreulich ist ebenfalls, dass mit Larina Baumann (90 Minuten durchgespielt) und Katharina Risch (in der 71. Minute eingewechselt) gleich zwei Spielerinnen nach ihren Kreuzbandverletzungen wieder zu Pflichtspieleinsätzen gekommen sind. Ausserdem blieb unsere Keeperin Fabienne Oertle auch in der dritten Partie in dieser Saison ohne Gegentor. (twu)

FC Zürisee United – FC St. Gallen-Staad 0:4 (0:1)

Frohberg, Stäfa – 150 Zuschauer.

Tore: 45+1. Brecht 0:1, 75. Iseli 0:2, 77. Li Puma 0:3, 90+4. Brecht 0:4.

Zürisee United: Ehrismann; Zwimpfer, Barth, Brecher; Stutz, Graf (40. Oldani), Wüthrich (85. Kadrija); Sina Arpagaus (85. Flavia Arpagaus), Grolimund (67. Gähler); Staub; Turati (85. Wagner).

St. Gallen-Staad: Oertle; Böni, Christen, Baumann, Batliner; de Freitas (71. Hefti), Bernet; Bischof (71. Risch), Caputo (46. Iseli), Bachmann (46. Li Puma); Brecht.

Verwarnungen: 69. Baumann (Foul), 83. Iseli (Foul).

Bemerkungen: St. Gallen ohne Brunner, Ess und Iseni (alle rekonvaleszent), Ackermann und Colombo (beide U19), Aeberhard und Böhi (beide abwesend).
20. Tor von Bischof wegen Offside annulliert, 36. Lattenschuss Caputo, 50. Freistoss von Bischof an die Lattenoberkante, 57. Brecht verschiesst Foulelfmeter.