Vorschau aufs Spiel gegen Thun

FC St.Gallen 1879 - FC Thun, 28. September 2019, 19 Uhr, kybunpark Fr, 27.09.2019 1. Mannschaft Bildbeschreibung

Zum Abschluss der Englischen Woche ist am Samstag der FC Thun zu Gast im kybunpark.

Der FC Thun hat sich am Mittwoch im Derby gegen die Young Boys mit einem späten Treffer zum 1:1-Ausgleich belohnt und damit die Serie von drei punkt- und torlosen Spielen beendet. Torschütze Saleh Chihadeh feierte seinen ersten Treffer in der Raiffeisen Super League. Der 25-jährige Palästinenser aus dem Oberwallis wechselte im Sommer vom SC Kriens ins Berner Oberland.

Die meisten Thuner Fans dürften auch vor Spielbeginn trotz der Negativserie ihrer Mannschaft nicht allzu beunruhigt gewesen sein. Mit ihrem FC Thun haben sie in den letzten Jahren wiederholt erlebt, wie er sich aus misslicher Lage befreit. So schnell wird das Umfeld nicht unruhig.

Schon das Spiel in Zürich am letzten Sonntag gab Grund zur Zuversicht. Einerseits war die Mannschaft von Trainer Marc Schneider eine halbe Stunde lang und bis zum Platzverweis gegen Miguel Castroman besser. Und dann wurde in der 2. Halbzeit Matteo Tosetti eingewechselt, der nach einer Verletzung in die Mannschaft zurückkehrte. Vom Tessiner ging sofort Gefährlichkeit aus - wie auch am Mittwoch im Spiel gegen Meister YB.


Statistisches:

  • Zuletzt trennten wir uns am 14. April in der Stockhorn-Arena 0:0.
  • Das letzte Heimspiel gegen Thun ging 1:3 verloren. Das war am 16. Februar und nach dem Heimsieg gegen den FCZ und dem Punktgewinn im Basel ein herber Rückschlag. Spieler des Tages war der inzwischen bei der AJ Auxerre beschäftigte Dejan Sorgic, der in der 16. und 71. Minute zweimal traf und dazwischen das 0:2 provozierte: der Ball landete nach einem Kopfball des Thuner Stürmers und missglückter Abwehr von Nicolas Lüchinger via Rücken von Dejan Stojanovic im Tor.
  • Am 5. August 2018 gewannen wir zuhause 3:2. vor 11'272 Zuschauern traf zuerst zweimal Stjepan Kukuruzovic (4./11.), der dann auch das 3:0 durch Cedric Itten kurz vor der Pause vorbereitete. Die St.Galler Dominanz setzte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit fort. Dann kamen die Berner Oberländer durch Tore von Sorgic und Denis Salanovic (76./78.) heran - zum Ausgleich reichte es dennoch nicht mehr.
  • Während wir zwischen Oktober 2011 und September 2015 in 9 Heimspielen gegen Thun ungeschlagen blieben (7 Siege/2 Remis), kamen die Berner Oberländer seit Anfang 2016 in jedem zweiten Spiel zu einem Sieg (aus unserer Sicht in 7 Spielen: 2 Siege, 1 Remis, 4 Niederlagen). Die Heimbilanz gegen Thun seit Einzug in den Kybunpark: 11 - Siege, 3 Unentschieden, 7 Niederlagen.