Vorschau aufs Spiel beim FC Monthey

FC Monthey - FC St.Gallen 1879 Fr, 16.08.2019 1. Mannschaft Bildbeschreibung

Am Samstag treffen die Espen im Schweizer Cup auf den FC Monthey aus der 2. Liga interregional.

Zum Meisterschaftsauftakt spielte der FC Monthey am vergangenen Samstag auswärts gegen Signal Bernex-Confignon 1:1, nachdem eine Woche zuvor der FC St-Maurice in der 1. Qualifikationsrunde zum Schweizer Cup 2019/20 2:0 geschlagen wurde. Der Nachbar St-Maurice ist auf diese Saison ebenfalls in die 2. Liga inter aufgestiegen - und hat seinen besten Stürmer an den Rivalen Monthey verloren. Kevin Derivaz war mit phantastischen 41 Saisonstoren bester Torschütze in der Walliser 2. Liga.

Mit dem 23-jährigen Goalgetter strebt Monthey den Aufstieg in die 1. Liga an. Vergangene Saison beendeten die Unterwalliser als Dritte, 12 Punkte hinter Aufsteiger Olympique de Genève. Trainer Cédric Strahm, zuvor auch im Nachwuchs des FC Sion tätig, ist zuversichtlich, dass sich die Anstrengungen der Mannschaft auszahlen werden. Früher als in anderen Jahren wurde im Sommer das Training wieder aufgenommen, um einen guten Saisonstart hinzulegen.

Der Unterwalliser Bezirkshauptort Monthey hat rund 17'000 Einwohner. Der FC Monthey wurde 1910 gegründet und spielte in der Saison 1930/31 als erster Club des Kantons in der höchsten Liga, der damals in zwei Gruppen geführten Serie A. 1970 gelang erstmals der Aufstieg in die Nationalliga B. Ein Jahr später kam es zum bisher einzigen Aufeinandertreffen mit dem FCSG. Nach dem Abstieg 1972 spielten die Rot-Schwarzen zwischen 1981 und 1985 sowie in der Saison 1993/94 nochmals in der zweithöchsten Liga. Den letzten NLB-Aufstieg schaffte Monthey unter Spielertrainer Uwe Rapoler, der danach nach St.Gallen kam.

Das Stadion ist eines der wenigen in der Schweiz, das den Namen eines früheren Fussballers trägt. Philippe Pottier stieg in Monthey mit 17 von den Junioren ins Fanionteam auf und wurde ein Jahr später vom FC La Chaux-de-Fonds abgeworben. Mit La Chaux-de-Fonds wurde Pottier zweimal Cupsieger, wurde Nationalspieler und spielte an der WM-Endrunde 1962 in Chile. Ab 1961 spielte Pottier in Frankreichs 1. Division, für Stade Français Paris und den SCO Angers, zwischen 1967 und 1971 schliesslich bei Servette.

Statistisches:

- Im Schweizer Cup stand der FC Monthey letztmals vor 7 Jahren. Der Gegner kam ebenfalls aus St.Gallen: in der 1. Runde setzte sich der SC Brühl in der Verlängerung mit 4:2 durch.

- Viermal schaffte es Monthey im Cup bis in die Achtelfinals, zuletzt im März 1997. Dem FC Luzern unterlagen die Unterwalliser 2:3. Die Luzerner mit Stefan Wolf schafften es in jener Saison bis in den Final.

- In der einzigen gemeinsamen NLB-Saison war der FCSG am 9. Mai 1971 zu Gast im "Parc des Sports", wie das Stadion damals noch hiess. Hanspeter Luder und Max Vogel erzielten die St.Galler Tore zum 2:1-Sieg. Für Monthey traf vor 2'200 Zuschauer Charly Hertig, der davor und danach lange bei Lausanne-Sports war.

- Im "Hinspiel" im Espenmoos am 14. November 1970 sahen 2'800 Zuschauer ein 4:1. Kurt Bregy schoss die Gäste früh in Führung, der Ausgleich durch Fritz Rafreider fiel in der 15. Minute. Die Espen mussten sich bis zur 82. Minute gedulden, ehe Aldo Moscatelli der Führungstreffer glückte, danach erhöhten Rafreider und Vogel noch "standesgemäs".