Statistik, Teil 3: Zeit und Art der Tore

Wann und wie unsere Tore fielen, gibt es hier nachzulesen. Do, 26.12.2019 1. Mannschaft Bildbeschreibung

Dieser Statistik-Teil betrachtet, wann und wie die Tore geschossen bzw. kassiert wurden.

42 Tore erzielte der FC St.Gallen 1879 in der zu Ende gegangenen Hinrunde – was den Ligabestwert darstellt. 24 davon oder gut 57% fielen aus dem Spiel, 18 nach ruhenden Bällen. Sechs Treffer erzielte unser Team nach Ecken, fünf mittels Penalty. Viermal konnten wir den Gegner nach einem Einwurf überraschen. Die verbleibenden drei Treffer fielen per Freistoss, die alle von Jordi Quintillà direkt verwandelt wurden.

16 der 25 Gegentreffer der Hinrunde, also 64%, kassierte der FC St.Gallen 1879 aus dem Spiel. Neun Gegentore entstanden nach ruhenden Bällen. Je drei dieser Gegentreffer fielen nach Eckbällen und mittels Penalty. Zweimal erhielt unser Team nach einem Einwurf ein Gegentor, einen Treffer mussten wir nach einem Freistoss einstecken.

Von den 67 Toren in unseren Spielen fielen 29 oder gut 43% vor der Pause. Während der FCSG in den ersten 45 Minuten 20 Mal erfolgreich war, gelangen den gegnerischen Mannschaften in dieser Zeit nur neun Treffer. Die beste Viertelstunde aus unserer Sicht sind dabei die 15 Minuten vor der Pause mit elf erzielten und nur vier erhaltenen Toren. Auch in der Startviertelstunde (4:3) und zwischen der 16. und der 30. Minute (5:2) weist unser Team eine positive Torbilanz auf.

Die Bilanz nach der Pause lautet 22:16 Treffer aus unserer Sicht. Hier kommt der Unterschied zwischen der 61. und der 75. Minute zustande, erzielte unsere Mannschaft in dieser Viertelstunde doch neun Treffer und kassierte nur deren drei. In allen anderen Zeiträumen ist die Bilanz ausgeglichen: 46. bis 60. Minute 6:6 Tore, 76. bis 90. Minute 5:5 Tore, Nachspielzeit 2:2 Tore.