Heimsieg und Tabellenführung

FC St.Gallen 1879 - BSC Young Boys, 2:1 (0:0) Su, 04.09.2022 Spielberichte Bildbeschreibung

In einem elektrisierenden Spiel schlagen wir den Leader YB mit 2:1. Dennoch ist die Freude sehr getrübt wegen der schweren Verletzung von Fabian Schubert.

Wenn unser Trainer Peter Zeidler bei ausverkauftem Haus und nach einem Sieg gegen YB und der Eroberung der Tabellenspitze eine traurige Miene macht, dann muss etwas Schlimmes passiert sein. Es läuft die 19. Minute, als sich Chadrac Akolo und Fabian Schubert durch die Berner Abwehr kombinieren, und Akolo mit einem schönen Hackentrick auf den Österreicher ablegt. Der schiesst und trifft ins Netz - und schreit. Aber es war kein Torschrei, sondern ein Schmerzensschrei. YBs Verteidiger Ulisses Garcia setzt seine Grätsche zu spät an und trifft Schubis Bein mit solcher Wucht, dass dieser Schien- und Wadenbein bricht. Und zu allem Übel zählt auch das Tor nicht, weil Akolo kurz vor seinem Pass auf Schubert im Abseits stand.

 

 

Fabian Schubert wurde mit der Bahre vom Platz getragen, während Captain Lukas Görtler seine Hand hielt, und auch Garcia sah nach Videokonsultation von Schiedsrichter Fedayi San die rote Karte. Nach dem Spiel entschuldigte sich der "völlig aufgelöste" Garcia, so sagte es Peter Zeidler, nicht nur bei unserem Trainer, sondern bei mehreren Exponenten des FCSG und wollte auch die Nummer von Schubert, um sich persönlich bei ihm zu entschuldigen. Fabian Schubert wurde übrigens noch am Sonntagabend operiert, fällt aber gemäss Peter Zeidler nicht nur bis Ende Jahr aus, sondern vielleicht noch einige Zeit länger.

Die Partie wurde so in eine Bahn gelenkt, in der die Intensität noch zunahm. Nach einem Foul von Cedric Itten liess Fedayi San zunächst Vorteil laufen, doch dieser wurde einige Sekunden später zum Nachteil, als dann Itten in Richtung unser Tor losziehen konnte und von Jordi Quintillà ebenfalls gelegt wurde. Eine Rudelbildung und zwei Gelbe für Quintillà und Itten waren die Folge und das Alles trug nicht dazu bei, dass sich die Gemüter beruhigten. Tore gab es bis zur Halbzeit aber keine, obwohl wir unmittelbar vor dem Pausenpfiff noch zu einigen guten Torchancen kamen.

 

 

Nach dem Seitenwechsel spielten wir unsere numerische Überlegenheit aus und schnürten YB in deren Platzhälfte ein, aber vor dem Tor fehlte die Präzision. Doch dann kam ein 19-Jähriger, der den Ausdruck "Präzision" auf ein neues Level hob: Daouda Guindo trieb den Ball nach vorne und haute aus 30 Metern einfach mal drauf. Der perfekte Schuss flog wie von der Linie gezogen direkt in den linken Winkel, sodass Goalie von Ballmoos ohne Chance blieb. Ein absolutes Traumtor vom Malier, der Leihgabe aus Salzburg.

Ein Mann mehr und in Führung? Was soll da noch passieren? Nun, Patrick Sutter sagte nach dem Spiel, dass man das wohl bei vielen anderen Teams denken könnte, dass man aber bei YB nicht wirklich gemerkt habe, dass sie ein Mann weniger seien. Und so kam die 62. Minute, als Ugrinic einen Corner trat und den Kopf von Zesiger fand, der innerhalb des Fünfers ins Tor köpfte. Alles wieder offen und das Momentum auf Seiten der Berner? Nur gerade zwei Minuten lang, bis Isaac Schmidt das 2:1 schoss. Und dieser wurde in diesen zwei Minuten eingewechselt, traf mit seiner zweiten Ballberührung.

 

 

Acht Minuten wurde es für YB noch schwerer, als mit Zesiger der nächste gelbschwarze Spieler mit Gelbrot vom Platz flog. Doch selbst dann war der Leader, der es zu diesem Zeitpunkt nicht mehr war, gefährlich und wir konnten uns der drei Punkte noch immer nicht sicher sein. Umso grösser die Erleichterung dann in der 95. Minute, als der Schlusspfiff ertönte und der Sieg in trockenen Tüchern war. Aber so richtig Freude wollte irgendwie nicht aufkommen, denn die Gedanken von vielen Grünweissen waren auch in diesem Moment bei Fabian Schubert. Gute Besserung, Schubi! (man)

 

FC St. Gallen 1879 - BSC Young Boys 2:1 (0:0)

kybunpark - 19'200 Fans (ausverkauft) - SR Fedayi San.

Tore: 54. Guindo (Witzig) 1:0, 62. Zesiger (Ugrinic) 1:1, 64. Schmidt 2:1.

St.Gallen: Zigi; Sutter (81. Maglica), Stergiou, Stillhart, Guindo; Görtler (Cap.), Quintillà, Witzig (63. Schmidt); Schubert (22. von Moos); Akolo (63. Latte Lath), Guillemenot (63. Schneider).

Young Boys: von Ballmoos (Cap.); Rüegg (46. Blum), Camara, Zesiger, Garcia; Sierro (28. Benito), Niasse (71. Ngamaleu), Riederer, Ugrinic (76. Lustenberger); Itten (71. Nsame), Elia.

Verwarnungen: 17. Witzig (Foul), 28. Quintillà (Foul), 28. Itten (Foul), 47. Zesiger (Foul), 69. Guindo (Foul), 

Bemerkungen: St.Gallen mit Watkowiak, Maglica, von moos, Vallci, Latte Lath, Karlen, Schneider, Alves, Schmidt (Ersatzbank) und ohne Münst, Kempter, Besio (alle verletzt/krank), Dumrath, Kräuchi, Jacovic, Guidotti (alle nicht im Aufgebot). YB mit Racioppi, Ngamaleu, Nsame, Rrudhani, Benito, Blum, Lustenberger, Imeri, Monteiro (Ersatzbank) und ohne Amenda (gesperrt), Fassnacht, Zbinden (beide verletzt), Petignat, Chaiwa, Maceiras, Lauper, Marzinho (alle nicht im Aufgebot). - 21. Rote Karte gegen Garcia (Foul). - 72. Gelbrote Karte gegen Zesiger (Foul).