Unentschieden in kampfbetontem Spiel

Beim zweiten Aufeinandertreffen mit dem FC Sion innert zehn Tagen holt der FC St.Gallen 1879 einen verdienten Punkt. Sa, 13.02.2021 Spielberichte Bildbeschreibung

Unsere Mannschaft gerät im Tourbillon früh in Rückstand, kämpft sich dann aber eindrücklich zurück und belohnt sich kurz nach der Pause mit dem Ausgleich. Zum Sieg reicht es trotz weiterer Chancen nicht.

Zum zweiten Mal innert zehn Tagen musste der FC St.Gallen 1879 beim FC Sion antreten. Endete jenes Spiel mit dem bitteren 3:2-Siegtreffer für die Walliser in der 96. Minute, begann diese Partie für unsere Mannschaft denkbar schlecht. Bereits nach zwei Minuten musste Zigi eine grosse Chance von Sion vereiteln. Nach dem Schuss von Tupta kamen die Walliser gleich nochmal an den Ball, und schliesslich landete ein Schuss von Grgić am Arm von Nuhu, der nach seiner langwierigen Verletzung erstmals wieder in der Startformation stand – Penalty für Sion. Grgić, der das letzte Direktduell mit drei Toren im Alleingang entschieden hatte, verwandelte sicher zum 1:0. Es ging jedoch nicht lange, bis sich unserer Mannschaft eine grosse Chance zum Ausgleich bot: Nach einem schönen Pass von Stillhart in die Tiefe auf Kwadwo Duah brachte Jean Ruiz diesen in der 14. Minute im Strafraum zu Fall. Doch der Penalty von Quintillà war zu wenig platziert, Fayulu konnte den Ausgleich verhindern.
In der Folge entwickelte sich ein sehr kampfbetontes Spiel, an dessen Ende über 40 Fouls zu Buche standen. Unsere Mannschaft suchte den Weg nach vorne und kam immer wieder zu Gelegenheiten, richtig gefährlich wurde es aber nicht. Vielmehr musste Zigi nach etwas mehr als einer halben Stunde sein ganzes Können zeigen, um gegen den freistehenden Uldriķis die 2:0-Führung für Sion zu verhindern.


Nach der Pause kam unsere Mannschaft mit viel Tempo aus der Kabine – und wurde für ihren Willen belohnt: Duah spielte einen schönen Pass auf Guillemenot, der von der rechten Strafraumseite mit einem wuchtigen Schuss zum Ausgleich traf. Zwei Minuten später hätte Guillemenot beinahe das zweite Tor nachgelegt, doch Sion-Goalie Fayulu konnte die Führung für den FCSG dank einem kuriosen Prellball vereiteln.


In den letzten zwanzig Minuten hatten beide Mannschaften die Chance, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung kam Hoarau nach einem Freistoss von Grgić vor Zigi an den Ball, setzte den Kopfball aber neben das Tor. Wenig später kam Görtler zum Abschluss, doch auch dieser landete neben beziehungsweise über dem Tor. Den Schlusspunkt unter diese Partie hätte beinahe der ebenfalls eingewechselte Karlen gesetzt: Er zog aus der eigenen Platzhälfte ab und hätte Zigi, der weit vor dem Tor stand, mit diesem Schuss fast erwischt. Unser Goalie konnte den Ball jedoch im Zurücklaufen noch fangen. So blieb es beim Unentschieden. (dag)

 

FC Sion - FC St.Gallen 1879 1:1 (1:0)

Tourbillon - 0 Zuschauer (Coronarichtlinien) - SR: Luca Piccolo.

Tore: 4. Grgić (Handspenlaty) 1:0, 51. Guillemenot 1:1.

Sion: Fayulu; Ndoye, Jean Ruiz (91. Lacroix), Abdellaoui; Wesely, Zock, Grgić, Theler (91. Tosetti); Baltazar (65. Hoarau), Tupta (80. Serey Die); Uldriķis (65. Karlen).

St.Gallen: Zigi; Stergiou, Nuhu, Fazliji, Traorè; Görtler, Quintillà, Victor Ruiz (69. Staubli); Stillhart; Guillemenot (69. Babić), Duah (76. Youan).

Verwarnungen: 3. Nuhu (Hands), 15. Quintillà (Foul), 57. Uldriķis (Foul).

Bemerkungen: St.Gallen mit Watkowiak, Cabral, Youan, Staubli, Kräuchi, Babić und Letard (Ersatzbank) und ohne Muheim (verletzt), Gonzalez, Ajeti, Solimando, Strübi, Lüchinger, Campos, Abaz und Diarrassouba (nicht im Aufgebot). Sion ohne Bamert, Clemenza (gesperrt), Andersson, Vlasenko, Kabashi, Doldur, Araz, Iapichino (verletzt), Berdayes, Martić, Buchard, Kasha, Lovisa, Aguilar und Rodrigues (nicht im Aufgenot / U21). 15. Fayulu wehrt Foulpenalty von Quintillà ab.