Der Traum von der Europa League ist vorbei

FC St.Gallen 1879 - AEK F.C. 0:1 (0:0) Do, 24.09.2020 Spielberichte Bildbeschreibung

Wir verlieren unglücklich gegen AEK Athen. Nach einer hervorragenden ersten Halbzeit von unserer Mannschaft war das 0:0 ein schlechter Lohn. In der 71. Minute bekamen die Griechen zu einen streng gepfiffenen Elfmeter zugesprochen. Den konnte Zigi zwar parieren, doch gegen den Nachschuss war er machtlos. Es blieb das einzige Tor.

Das Abenteuer Europa ist für uns nach nur einem Spiel vorbei. Ein Spiel zwar, auf das wir stolz sein dürfen, weil wir in der ersten Halbzeit eine hervorragende Leistung gezeigt und die Gäste aus Athen dominiert haben, jedoch kein Tor erzielen konnten. Schon in der vierten Minute hätten wir in Führung gehen können, als Insua seinen Goalie Tsintotas durch eine verunglückte Rettungsaktion zu einer Glanzparade zwang. Jérémy Guillemenot und insbesondere Kwadwo Duah in der 37. Minute, der alleine vor Tsintotas scheiterte, hatten weitere gute Tormöglichkeiten. Das 0:0 zur Pause schmeichelte den Griechen, die zuweilen rustikal zur Sache gingen und "Europäische Härte" in den kybunpark brachten.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es nur 20 Sekunden bis zum ersten Torschuss von Basil Stillhart, der heute den Platz hinter den Spitzen einnahm und sehr aktiv war. Doch je länger die Partie dauerte, desto mehr schwanden unsere Kräfte durch das Pressing bei widrigen Bedingungen. War es zu Beginn noch trocken, so regnete es schon bald in Strömen. Doch nicht nur das Wetter, sondern auch die Kulisse mit den leeren Zuschauerrängen war trist. Und es kam noch schlimmer: In der 70. Minute kam Oliveira nach einem Laufduell mit Leonidas Stergiou im Strafraum zu Fall - und der spanische Schiedsrichter zeigte zum Entsetzen aller Grün-Weissen auf den Punkt. Zwar parierte Lawrence Ati Zigi den Elfmeter von Oliveira, doch der Portugiese verwertete den Nachschuss doch noch.

Nach dem 0:1 steckte unser Team nicht auf, doch das Resultat spielte AEK Athen natürlich in die Karten. Die Griechen spielten nun ihre Routine aus und liessen in den letzten 20 Minuten nicht mehr allzu viel zu. Peter Zeidlers Spieler suchten mit allen Mitteln noch den Ausgleich, aber es gab nur noch eine gefährliche Torchancen durch den eingewechselten Thody Élie Youan zehn Minuten vor Spielende. So endet dieser Wettbewerb für uns abrupt und der Traum weiterer Europacupnächte muss auf nächste Saison verschoben werden. (mna)

 

FC St.Gallen 1879 - AEK Athen 0:1 (0:0) 

kybunpark - unter Ausschluss der Öffentlichkeit (Coronarichtlinien) - SR Alejandro Hernandez.

Tor: 71. Oliveira 0:1.

St.Gallen: Zigi; Kräuchi, Stergiou, Fazliji, Muheim; Görtler, Quintillà (Cap.), Ruiz (74. Youan); Duah (62. Kamberi), Stillhart (74. Ribeiro), Guillemenot.

Athen: Tsintotas; Vasilantonopoulos, Svarnas, Chygrynskyy, Insua; Mantalos (Cap.), Simoes, Krsticic; Ansarifard (68. Garcia), Oliveira, Livaja (90. Shakhov).

Verwarnungen: 31. Muheim (Foul), 35. Livaja (Foul), 45. Mantalos (Foul), 50. Krsticic (Foul), 51. Görtler (Foul), 80. Fazliji (Foul).

Bemerkungen: St.Gallen mit Watkowiak, Kamberi, Ribeiro, Youan, Staubli, Letard, Rüfli (Ersatzbank) und ohne Gonzalez, Lüchinger (verletzt), Strübi, Abaz, Nuhu, Fabiano Alves, Ajeti, Traorè, Solimando, Babic, Campos (nicht im Aufgebot). Athen ohne Lopes (gesperrt). - 71. Zigi hält Foulelfmeter von Oilveira, der verwertet den Nachschuss. - Nach dem Schlusspfiff sieht Görtrler Gelb-Rot (Reklamieren).