Gala zum Abschluss

FC St.Gallen 1879 : Neuenburg Xamax 6:0 (4:0) Sa, 01.08.2020 Spielberichte

Im letzten Heimspiel der Saison besiegen wir Neuenburg Xamax mit 6:0 Unser Sturmtrio wirbelt und erzielt sämtliche Tore, Cedric Itten gelingt dabei gar ein klassischer Hattrick.

Kurz vor halb elf am Abend stand fest, dass der FC St. Gallen 1879 den Vizemeistertitel gewonnen hat. Ein Punkt gegen das bereits abgestiegene Xamax hätte gereicht, doch die Espen setzten zur Kür an. Xamax-Trainer Henchoz meinte, als er seinem Kollegen Peter Zeidler gratulierte, dass man in diesem Spiel nochmal all das gesehen habe, was die St. Galler in dieser Saison ausgezeichnet habe.

In der Tat spielten die Espen meisterlich, während zeitgleich in Sion der Leader aus Bern seinen knappen 1:0-Vorsprung über die Zeit zitterte und sich damit den dritten Titel in Serie sicherte. Damit wird unser Spiel am kommenden Montag in Bern nicht zur erhofften Finalissima. Doch von Enttäuschung wollte Peter Zeidler nichts wissen. Vielmehr sei er stolz auf seine Jungs, sagte unser Coach. Und Stolz habe nur mit Freude zu tun, nicht mit Enttäuschung.


VAR zum Ersten

Dass es an diesem Freitag, am Vorabend des Bundesfeiertages, nur einen Sieger im kybunpark geben kann, das war bereits in der dritten Minuten klar. Victor Ruiz spielte an der Strafraumgrenze links raus zu Ermedin Demirović, und dieser suchte und fand am hinteren Pfosten seinen kongenialen Sturmpartner Cedric Itten, der nur noch den Fuss hinhalten musste und zum 17. Mal in dieser Saison traf.

Natürlich wollte sich Itten revanchieren und flankte in der siebten Minute von rechts vor das Tor, wo am ersten Pfosten Demirović den Ball ins Netz haute. Doch VAR Sascha Kever am Bildschirm in Volketswil hatte etwas dagegen. Er liess Schiedsrichter Lukas Fähndrich den Treffer annullieren – zurecht. Demirović stand knapp im Abseits.


Görtler, bester Assistgeber der Liga

Dieses zweite Tor war jedoch nur aufgeschoben. Weitere vier Minuten später spielte Lukas Görtler mit Jérémy Guillemenot einen Doppelpass, flankte von links zur Mitte, wo erneut Cedric Itten zur Stelle war und den Ball ins Tor köpfte. Saisontor Nummer 18 für Itten und Assist Nummer 12 für Görtler, womit dieser Ligaspitze ist.

Nach genau einer halben Stunde trat Jordi Quintillà unseren dritten Eckball der Partie. Leonidas Stergiou zeigte, dass auch er kopfballgefährlich ist. Goalie Walthert flog ins Leere, der Ball jedoch nur an den Pfosten. Wir waren den Gästen in allen Belangen überlegen.


Itten, Itten, Itten – und Demirović

Wie sehr, das zeigte sich eine Minute später, als Lukas Görtler rechts raus zu Captain Silvan Hefti passte. Der nahm den Ball an, schaute kurz und schlug dann eine Diagonalflanke von der Seitenauslinie zentral vor das Tor, wo Cedric Itten den Ball an der Strafraumgrenze direkt abnahm und das 3:0 erzielte. Ein lupenreiner Hattrick unserer Nummer 13.

Zwei Zeigerumdrehungen später rollte bereits der nächste Angriff auf das Xamax-Tor. Guillemenot auf Itten, und der wollte nun auch mal als Vorbereiter glänzen – und seinem Kumpel Demirović ein Tor ermöglichen. Demi liess seinem Gegenspieler und auch Goalie Walthert keine Chance und erzielte seinen 14. Saisontreffer, womit auch er mit seinen acht Assists bereits bei 22 Skorerpunkten ankam. Das 15. Tor von Demirović verhinderte Walthert in der 43. Minute mit einer sensationellen Parade.


Guillemenots Torhunger

Nach der Pause ging es im selben Stil weiter, der Torhunger der Espen war noch nicht gestillt. Besonders nicht derjenige von Jérémy Guillemenot. In der 50. Minute eroberten wir im Mittelfeld den Ball, Görtler lancierte mit dem Kopf Guillemenot, und dieser lief durch bis zur Strafraumgrenze, von wo aus er den Ball flach in die linke Ecke schoss.

Fünf Minuten nach dem 5:0 fing dann Betim Fazliji im eigenen Sechzehner einen Angriff der Neuenburger ab. Er spielte steil auf Guillemenot, und der lief von weit in unserer Platzhälfte bis fast zum gegnerischen Strafraum, passte rechts raus zu Itten, der den Ball an den Innenpfosten hämmerte. Doch der Ball fiel Guillemenot erneut vor die Füsse, und der liess sich nicht bitten, erzielte seinen fünften Saisontreffer und kann nun ebenfalls bereits zwölf Skorerpunkte verbuchen.


Zweimal VAR, dreimal Pfosten

Weitere Tore fielen in dieser Partie keine mehr. Und wenn sie fielen, dann schritt der VAR ein. So ereut in der 73. Minute, als Sakho ins Tor traf. Aber auch er stand im Abseits. Und als Demirović kurz vor Ende nach einer Flanke von links zu einem Kopfball ansetzte, flog dieser an den entfernten Pfosten. Unser dritter Pfostentrffer an diesem einseitigen Abend.

Es war eine beeindruckende Leistung unserer Spieler, die zum Abschluss nochmals eine Gala auf den Rasen des kybunpark veranstalteten. Getrübt wurde diese nur durch die Umstände, dass lediglich 1000 Personen im Stadion waren. Auch Peter Zeidler bedauerte das. «Es wäre bestimmt auch heute ausverkauft gewesen», sagte er – und lag damit wohl richtig. Denn wer möchte schon nicht dieser Spektakeltruppe beim Spielen zusehen, die uns in dieser Saison so viel Freude bereitet hat? Herzliche Gratulation zum verdienten Vizemeistertitel, Jungs! Ihr seid unsere Meister der Herzen. (mna)

 

FC St.Gallen 1879 - Neuenburg Xamax FCS 6:0 (4:0) 

kybunpark - 1'000 Zuschauer (Coronarichtlinien) - SR Lukas Fähndrich.

Tore: 3. Itten 1:0, 11. Itten 2:0, 31. Itten 3:0, 33. Demirović 4:0, 50. Guilllemenot 5:0, 55. Guillemenot 6:0.

St.Gallen: Zigi; Hefti (Cap.), Stergiou, Fazliji, Muheim (76. Rüfli); Görtler (76. Kräuchi), Quintillà, Ruiz (62. Staubli); Demirović, Guillemenot (62. Ribeiro), Itten (62. Bakayoko).

Xamax: Walthert (Cap.); Mveng, Farine (35. Neitzke), Djuric, Abanda (64. Alic); Corbaz (46. Kamber), Araz; Ramizi, Mulaj (35. Seydoux), Haile-Selassie (46. Sakho); Nuzzolo.

Verwarnungen: 72. Görtler (Foul), 83. Mveng(Foul).

Bemerkungen: St.Gallen mit Klinsmann, Bakayoko, Ribeiro, Staubli, Kräuchi, Letard, Rüfli (Ersatzbank) und ohne Gonzalez, Nuhu, Babic (alle verletzt), Strübi, Abaz, Fabiano, Alves, Vilotic, Costanzo, Ajeti, Solimando, Lüchinger, Campos (alle nicht im Aufgebot). Xamax ohne Ošs, Xhemajli (beide gesperrt), Doudin, Seferi, Gomes, Djourou, Kouassi (alle verletzt), Minder, Tafer (beide nicht im Aufgebot). - 7. Tor von Demirović wegen Abseits aberkannt (VAR). - 30. Kopfball von Stergiou an den Pfosten. - 55. Walther lenkt Schuss von Itten an den Pfosten. - 75. Tor von Sakho wegen Abseits aberkannt (VAR). - 88. Kopfball von Demirović an den Pfosten.