Ein Sieg zum Abschluss

KV Oostende - FC St.Gallen 1879 Mo, 13.01.2020 Spielberichte Bildbeschreibung

Durch zwei Tore in den Schlussminuten gewinnen wir das letzte Spiel im Trainingslager in La Manga. Die Partie gegen den KV Oostende war zeitweise etwas zerfahren, doch unser Team hat gegen einen aggressiven Gegner gut dagegen gehalten und wollte den Sieg unbedingt.

Zehn Minuten vor Spielende führte Oostende mit 2:1 und es sah danach aus, als würde auch im dritten Testspiel im Trainingslager kein grün-weisser Sieg herausschauen. Doch dann verloren die Belgier in der 84. Minute rund 30 Meter vor ihrem Tor etwas gar fahrlässig den Ball. André Ribeiro schaltete blitzschnell und haute den Ball aus grosser Distanz ins Tor und überraschte so den gegnerischen Torhüter.

Dass sogar noch ein Sieg resultierte, lag zu einem grossen Teil an einem weiteren jungen Schweizer mit portugiesischen Wurzeln. Zwei Minuten nach dem Ausgleich behauptete sich Angelo Campos auf der linken Seite gegen seinen Gegenspieler, schüttelte diesen ab und legte von der Grundlinie zurück auf den aufgerückten Lukas Görtler. Dieser blieb eiskalt und erzielte mit einem Flachschuss das 3:2.

Aufsässiger und unbequemer Gegner

So gab es am Ende doch noch einen versöhnlichen Abschluss gegen den aktuellen Drittletzten der belgischen Meisterschaft. Auch wenn der KV Oostende in der heimischen Liga keinen Spitzenplatz belegt, so war er doch ein starker, weil aufsässiger, aggressiver und unangenehmer Gegner. Und die Belgier hatten einige schnelle Spieler in ihren Reihen.

Das zeigte sich bereits in der vierten Minute, als Sakala mit einem schnellen Antritt los sprintete und den Ball am linken Pfosten scharf zur Mitte passte, wo Kollege Sylla den Ball ins Tor stocherte. Doch erneut konnte das Team von Peter Zeidler umgehend auf ein Gegentor reagieren.

«La-Masia-Connection» schlägt zu

Drei Minuten nach dem 0:1 bekam Jordi Quintillà, der den leicht angeschlagenen Silvan Hefti als Captain vertrat hinter der Mittellinie den Ball. Er lief einige Meter in die gegnerische Platzhälfte und spielte dann einen Laserpass in die Spitze auf Jérémy Guillemenot. Die Abseitsfalle der Belgier klappte nicht, so dass unsere Nummer 9 alleine vor dem Tor stand. Souverän lupfte der ehemalige Barca-Junior den Ball über den Goalie ins Tor. Die «La-Masia-Connection» hat zugeschlagen, wie Quintillà selber in den sozialen Medien schrieb. Auch er selber durchlief die Fussballschule von Barcelona, die «La Masia».

Das Spiel blieb in der Folge aber etwas zerfahren. Man merkte den Spielern an, dass sie schon über eine Woche hartes Trainingslager in den Beinen hatten. Aber auch im Kopf wirkten einige müde. Viele spielerische Höhepunkte gab es nicht in dieser Partie. Bis zur 39. Minute, als Sakala erneut seine Schnelligkeit unter Beweis stellte.

Ebenfalls vor der Mittellinie übernahm er den Ball, spielte dann einen Doppelpass über 30 Meter, bekam an der Strafraumgrenze den Ball wieder in die Füsse gespielt und schob dann eiskalt in die entfernte rechte, untere Ecke an Shamal George vorbei, der auch heute für den angeschlagenen Dejan Stojanovic im Tor stand.

Peter Zeidler wechselt den Sieg ein

In der zweiten Hälfte wechselte Peter Zeidler auf vier Positionen. Der junge Armin Abaz stand nun zwischen den Pfosten – und er sollte seinen Kasten bis zum Ende rein halten. Boris Babic ersetzte Ermedin Demirovic im Sturm, und auch Axel Bakayoko und Adonis Ajeti bekamen 45 Minuten, um sich zu präsentieren. Das Spiel kam jedoch – ähnlich wie vor der Pause – nicht richtig in Fahrt.

Das änderte sich, als Peter Zeidler in der 64. Minute mit André Ribeiro und in der 77. Minute mit Angelo Campos buchstäblich den Sieg einwechselte. Unser Trainer freute sich einerseits für die beiden jungen Stürmer, aber auch über den Sieg. Auch wenn Testspielresultate nicht überbewertet werden sollten, so sei es dennoch wichtig gewesen, das Trainingslager mit einem Erfolgserlebnis abzuschliessen, meinte unser Coach. (mna)

 

KV Oostende - FC St.Gallen 1879 2:3 (2:1)

El Centro de Futbol de La Manga - 50 Zuschauer - SR Juan Antonio Campos Salinas.

Tore: 4. Sylla 1:0, 7. Guillemenot 1:1, 39. Sakala 2:1, 84. Ribeiro 2:2, 86. Görtler 2:3.

Oostende: Ondoa (46' Dutoit), Milovic (65' Tanghe), Faes, Bataille (65' Capon), Skulason (65' Ndenbe), Vandendriessche (65' Neto), Palaversa (65' Bekili), Boonen, Sakala (65' Sagna), Guri (65' Morina), Sylla (65' Jonckheere).

St.Gallen: George (46. Abaz); Staubli (46. Bakayoko), Stergiou (64. Vilotic), Letard (46. Ajeti), Muheim (77. Rüfli); Görtler, Quintillà (Cap.), Ruiz (77. Solimando); Itten (64. Ribero), Guillemenot (77. Campos), Demirovic (46. Babic).

Verwarnungen: 20. Muheim (Foul).

Bemerkungen: St.Gallen ohne Stojanovic, Klinsmann, Strübi, Fabiano Alves, Costanzo, Fazliji, Kräuchi, Nuhu, Hefti (alle angeschlagen oder verletzt). - 89. Lattenschuss durch Sagna.