Viele Tore im Test gegen Ingolstadt

FC Ingolstadt 04 - FC St.Gallen 1879 6:3 (4:2) Di, 07.01.2020 Spielberichte Bildbeschreibung

Nach vier intensiven Trainingseinheiten seit Sonntagabend bestritten wir ein Testspiel gegen Ingolstadt. Die Mannschaft von Jeff Saibene blieb mit 6:3 siegreich. Dennoch nimmt unser Trainer Peter Zeidler auch Positives mit aus diesem Spiel.

Manchmal trügt der erste Schein. So auch bei unserem heutigen Testspielgegner FC Ingolstadt 04. Auf dem Papier zwar nur in der 3. Liga, doch das Team von Trainer Jeff Saibene liegt auf einem Aufstiegsrang und dürfte nächsten Sommer auch wieder 2. Bundesliga spielen - mit noch höheren Ambitionen. Somit ein guter Test für Peter Zeidlers Spieler, die am Vormittag noch eine kurze Trainingseinheit absolviert hatten.

Am Mittag ging es dann los in Richtung Benidorm. Das Städchen La Nucia, beziehungsweise das schmucke Estadi Olimpic Camilo Cano des hiesigen spanischen Drittligisten, war Austragungsort unseres ersten Tests, der um 15 Uhr angepfiffen wurde. Unser Trainer Peter Zeidler setzte zu Beginn auf seine Stammformation, die auch in der Meisterschaft die meisten Spiele bestritt. Einzig der angeschlagene Leonidas Stergiou wurde durch Betim Fazliji in der Innenverteidigung ersetzt, und im Tor konnte auch nicht Dejan Stojanovic stehen. So kamen im heutigen Test unsere Torhüter Nummer 4 und 5 zum Einsatz - Armin Abaz und Leutrim Pali.

Schnelle Reaktion auf den Rückstand

Abaz stand gleich im Fokus, denn die Ingolstädter begannen forsch und tauchten in den ersten Minuten gleich mehrmals vor dem St. Galler Tor auf - und sie erzielten durch einen Abstauber Wolframs bereits in der siebten Minute die frühe Führung. Doch unsere Spieler reagierten postwendend. Cedric Itten spielte sich rechts durch und passte vor das Tor, wo Boris Babic zum 1:1 einschob.

Kaum eine Minute später konnte sich Cedric Itten bereits den nächsten Assistpunkt gutschreiben lassen. Diesmal kam die Flanke hoch und Ermedin Demirovic war der Abnehmer. Herrlich köpfte er zum 2:1 für uns ein. Innert zwei Minuten drei Tore, da lief etwas in La Nucia. Sehr zur Freude auch der vier St. Galler Fans, die ins Trainingslager mitgereist sind.

Die Freude währte aber nur kurz, denn neun Minuten später glichen die Bayern wieder aus durch Schröck, der aus einem Spielerknäuel aus kurzer Distanz traf. Nach einem Freistoss für die Gäste brachten wir den Ball nicht weg. Die Partie blieb torreich, denn in der 22. Minute hiess es 3:2. Die "Schanzer", so der Spitzname der Ingolstädter, gingen wieder in Führung. Krausse traf mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze. In der 39. Minute traf auch noch Gaus zum 4:2 und machte das halbe Dutzend Tore voll. Was für eine erste Halbzeit.

21 neue Spieler nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel standen bei beiden Teams zehn respektive elf neue Spieler auf dem Platz. Nur FCI-Torhüter Schellenberg blieb im Kasten. Dort stand bei uns nun Leutrim Pali. Auch bei ihm dauerte es nur acht Minuten, bis er den Ball aus dem Netz holen musste. Elva köpfte eine lange Flanke ins Tor, obwohl Pali noch dran war.

In der Folge wurde das Spiel ruhiger - zumindest was die Tore angeht. Sonst war es eine intensive Partie, in der es auch dann und wann etwas härter zur Sache ging. Es blieb jedoch fair. Der spanische Schiedsrichter konnte seine Karten stecken lassen. Jedenfalls bis zur 85. Minute. Dann nahm er sie wieder hervor und notierte den achten Treffer. Milan Vilotic traf wunderschön aus der Drehung zum 3:5. Nur zwei Minuten zuvor traf Ingolstadts Stürmer Elva nur den Pfosten.

Besser machte es Elva in der 87. Minute, als er den letzten Treffer der Partie erzielte. Nach einer schönen Flanke köpfte er zum 6:3 ein und setzte so den Schlusspunkt unter ein interessantes Testspiel, in dem man unseren Spielern doch etwas die harten Trainingseinheiten anmerkte. Am Freitag folgt in La Manga der nächste Test gegen Bayer Leverkusen. (mna)

 

FC Ingolstadt 04 - FC St.Gallen 1879 6:3 (4:2)

Estadi Olimpic Camilo Cano - 50 Zuschauer (davon vier Espenfans) - SR Angel Navarro Navaro.

Tore: 6. Wolfram 1:0, 7. Babic 1:1, 8. Demirovic 1:2, 17. Schröck 2:2, 22. Krausse 3:2, 39. Gaus 4:2, 53. Elva 5:2, 85. Vilotic 5:3, 87. Elva 6:3.

Ingolstadt: Schellenberg; Ananou (46. Heinloth), Paulsen (46. Antonitsch), Schröck (46. Kotzke), Kurzweg (46. Weiss); Kaya (46. Thalhammer), Krausse (46. Keller), Wolfram (46. Beister), Gaus (46. Sussek); Bilbija (46. Ayensa), Kutschke (46. Elva).

St.Gallen: Abaz (46. Pali); Hefti (Cap.) (46. Kräuchi), Fazliji (46. Vilotic), Letard (46. Alves), Muheim (46. Rüfli); Görtler (46. Staubli), Quintillà (46. Costanzo, 80. Ajeti), Ruiz (46. Solimando); Demirovic (46. Campos), Itten (46. Ribeiro), Babic (46. Guillemenot).

Verwarnungen: keine.

Bemerkungen: St.Gallen ohne Stojanovic, Stergiou, Klinsmann, Nuhu, Strübi, Lüchinger (krank oder verletzt). - 83. Pfostenschuss von Elva.