1:3 gegen Heidenheim

FC St.Gallen 1879 - 1. FC Heidenheim Do, 05.09.2019 Spielberichte Bildbeschreibung

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit unterliegen wir im Test gegen Heidenheim auf der Rüti in Henau mit 1:3. Das Tor schoss Tim Staubli nach schönem Pass von Boris Babic.

Zum Spiel, welches unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen wurde, wäre mitten an diesem Donnerstagnachmittag wahrscheinlich nicht der grosse Zuschaueraufmarsch erschienen. Leichter Regen machte den Test gegen den 1. FC Heidenheim zu einer eher garstigen Angelegenheit.

Garstig war aber nicht nur das Wetter, auch das Resultat entwickelte sich schon nach acht Minuten in eine Richtung, die uns nicht lieb war. Nach einem abgewehrten Eckball kam der Ball nochmals zur Mitte, Hüsing köpfte an den Pfosten und Kleindienst staubte ab. Torchancen gab es in der ersten Halbzeit eigentlich keine mehr - dafür noch ein weiteres Tor der Gäste. Wiederum nach einem Freistoss. In der 38. Minute war es diesmal Schmidt, der das 2:0 für Heidenheim erzielte.

Standardsituationen würden halt auch zu einem Fussballspiel gehören, sagte Trainer Peter Zeidler nach dem Spiel. Und da sei man heute nicht auf dem Level des Gegners gewesen. Dennoch war unser Coach zufrieden mit dem Spiel, sprach von einem guten Test gegen einen aggressiven Gegner, der mit seinen robusten und stämmigen Verteidigern gerade unseren jungen Stürmern alles abverlangt habe.

Auch in der zweiten Halbzeit waren Torchancen eher Mangelware. Heidenheim machte in der 68. Minute mit dem 3:0 nach einem Konter den Deckel zu. Wir kamen in der 73. Minute trotzdem noch zum Ehrentreffer durch Tim Staubli. Der junge Mittelfeldspieler, der nach einer Stunde Fabiano Alves im Zentrum ersetzt hatte, verdiente sich diese Treffer mit einer erfrischenden Spielweise. Schon in der 70. Minute verfehlte Staubli das Tor nur knapp, und eine Minute später wehrte Heidenheims Torhüter Eicher eine Freistoss von Costanzo mit einer schönen Parade ab.

Auch Jonathan Klinsmann hatte einige Möglichkeiten, sich an diesem regnerischen Donnerstag auszuzeichnen. Er kam während der ganzen Partie zum Einsatz und wurde genau beobachtet von seinem Vater Jürgen, bevor dieser weiter nach Hamburg zum Länderspiel Deutschland - Holland reiste, wo er am Freitagabend als Experte zu sehen sein wird. (mna)

 

FC St.Gallen 1879 - 1. FC Heidenheim 1:3 (0:2)

Rüti (Henau) - nicht öffentlich - SR Lukas Fähndrich.

Tore: 8. Kleindienst 0:1, 38. Schmidt 0:2, 68. Multhaup 0:3, 73. Staubli 1:3.

St.Gallen: Klinsmann; Hefti (Cap.) (46. Kräuchi), Wiss (76. Ajeti), Vilotic, Rüfli (67. Heule); Görtler (76. Agostini), Fabiano Alves (61. Staubli), Costanzo; Campos, Ruiz (61. Ribeiro), Babic.

Heidenheim: Eicher; Strauss, Hüsing, Beermann (46. Mainka), Föhrenbach (73. Theuerkauf); Biankadi (67. Brändle), Kerschbaumer, Owusu, Feick; Kleindienst (67. Multhaup), Schmidt (46. Schimmer).

Verwarnungen: 55. Fabiano Alves (Foul), 60. Wiss (Foul).

Bemerkungen: St.Gallen mit Stojanovic, Ribeiro, Ajeti, Staubli, Kräuchi, Agostini, Heule (Ersatzbank) und ohne Stergiou, Guillemenot, Muheim, Fazliji (Nationalteam), Itten (geschont), Quintillà, Nuhu, Lüchinger, Bakayoko, Letard (verletzt), Strübi, Solimando, Kchouk (nicht im Aufgebot).