Spielbericht: Doppelter Itten

FC Basel 1893 - FC St.Gallen 1879 1:2 (0:1) Sa, 27.07.2019 Spielberichte Bildbeschreibung

Cedric Itten trifft erneut doppelt in Basel und schiesst uns zum 2:1-Sieg im Joggeli.

Trotz YB-Dominanz in den letzten beiden Saisons ist der FC Basel nach wie vor ein Titelanwärter. Doch die Statistik der jüngeren Zeit lässt uns jeweils mit guten Gefühlen ans Rheinknie reisen. Von den letzen drei Partien konnten wir zwei gewinnen und spielten einmal unentschieden, verpassten den Sieg aber nur ganz knapp durch ein Gegentor in der Nachspielzeit. Und meistens hatte ausgerechnet ein Basler in Grün-weiss seinen grossen Auftritt.

Am 17. Februar 2018 traf Cedric Itten zweimal zum 2:0-Sieg, und vor fast genau einem Jahr am 21. Juli 2018 schoss Itten das 1:0 zum 2:1-Sieg. Beim 1:1 in diesem Frühjahr war unsere Nummer 13 ja leider verletzt. So war es keine Überraschung, dass unser Trainer Peter Zeidler den Basler Itten in die Stammformation beorderte und Jérémy Guillemenot vorerst auf der Bank Platz nehmen musste. Die zweite Veränderung im Vergleich zum Luzern-Spiel betraf die Position im defensiven Mittelfeld. Weil Jordi Quintillà mit Zahnschmerzen ausfiel, schenkte Peter Zeidler dem jungen Betim Fazliji das Vertrauen. Und der Rebsteiner zahlte dieses mit einer guten und fast fehlerlosen Leistung bei seinem Super-League-Debüt zurück.

Nochmals jünger im Schnitt

Das Alter unserer Spieler war auch heute wieder bemerkenswert. Im Vergleich zur letzten Partie sank das Durchschnittsalter erneut. "Cedric Itten war mit seinen 22 Jahren ja fast schon der älteste", meinte Zeidler scherzhaft. Wobei er gar nicht so falsch lag, da nur noch Stojanovic (26), Ruiz und Görtler (25) älter waren. Wohl auch deshalb musste Peter Zeidler an der Medienkonferenz schmunzeln, als der Gegner Gründe für die soeben erlittene Niederlage in den teilweise jungen Spielern sah. Zeidler konterte, dass Basel immer noch eine sehr starke Mannschsft auf den Platz gebracht habe - und jeder Trainer der Super League hätte gerne einen dieser Spieler in seinem Team.

Von einem Klasseunterschied war jedoch von Beginn weg nichts zu sehen heute. Wir waren dem FC Basel fast zu jeder Phase des Spiels ebenbürtig. Lediglich nach dem Ausgleich des FCB erhöhten die Spieler von Marcel Koller den Druck, diese rot-blaue Sturm- und Drangphase dauerte aber nur rund zehn Minuten.

So war das 1:0 für uns nach 25 Minuten denn auch keine Überraschung und schon gar nicht unverdient. Nach einem Eckball von Victor Ruiz kam Cedric Itten an den Ball, sah den ersten Versuch zwar noch auf der Linie abgewehrt, doch er setzte vehement nach und bugsierte den Ball schliesslich mit der Brust über die Linie. Basel war geschockt und unsere junge Truppe spielte weiterhin keck nach vorne, hatte bis zur Pause noch einige Chancen, um die Führung gar auszubauen.

Ostschweizer trifft

Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel ausgeglichen, doch Chancen waren eher Mangelware. Der Ausgleich für die Basler fiel dann zwar nicht aus ganz heiterem Himmel, richtig zwingend war das Tor aber nicht. Bua liess nach einem weiten 50-Meter-Pass von Cömert mit der Brust auf Ademi abtropfen, und der Herisauer erzielte aus der Drehung das 1:1. Für einmal konnte unsere Defensive den Zwei-Meter-Mann nicht stoppen. Somit traf ein Basler für uns und ein Ostschweizer für den FCB.

Wer dachte, dass unser junges Team nun in Panik verfällt, sah sich getäuscht. Unmittelbar nach dem Ausgleich hatten wir noch einige gute Chancen, bevor die Basler das Zepter für kurze Zeit übernahmen. Und just in dieser Phase wurde der eingewechselte Guillemenot im Strafraum gefoult. Schiedsrichter Jaccottet zögerte keine Sekunde und zeigte auf den Punkt - und er liess sich auch vom VAR in Volketswil nicht mehr umstimmen. Cedric Itten behielt die Nerven und traf erneut doppelt gegen den FC Basel.

Die letzte Viertelstunde, inklusive der fünf Nachspielminuten, wurden dann zwar zum Nervenspiel, doch mit viel Leidenschaft und auch etwas Cleverness brachten wir den Sieg ins Trockene. Und wir setzten unsere Serie der Ungeschlagenheit im Joggeli fort. Nun sind es bereits vier Spiele ohne Niederlage im Stadion des FCB. (mna)

 

FC Basel 1893 – FC St.Gallen 1879 1:2 (0:1)

St.-Jakob-Park - 21'932 Zuschauer - SR Adrien Jaccottet.

Tore: 25. Itten 0:1. 57. Ademi (Bua) 1:1. 81. Itten (Foulpenalty) 1:2.

Basel: Omlin; Petretta, Cömert, Alderete, Riveros; Campo, Xhaka (79. Frei); Okafor (56. Zhegrova), Pululu (65. van Wolfswinkel), Bua; Ademi.

St.Gallen: Stojanovic; Hefti, Stergiou, Letard, Muheim; Görtler, Fazliji, Ruiz (85. Campos); Bakayoko (46. Guillemenot), Itten, Kutesa (83. Fabiano Alves).

Verwarnungen: 6. Görtler (Foul). 20. Xhaka (Foul). 52. Cömert (Foul). 57. Muheim (Unsportlichkeit). 86. Stojanovic (Zeitspiel). 86. Guillemenot (Foul). 90. Alves (Foul).

Bemerkungen: Basel ohne Kuzmanovic und Tushi (verletzt). St. Gallen ohne Wyss, Quintillà, Vilotic, Nuhu, Lüchinger (krank oder verletzt).