FCSG gewinnt Fair Play Trophy

Unser Team hat in der Meisterschaft 2020/21 am fairsten agiert. Mo, 31.05.2021 1. Mannschaft Bildbeschreibung

Der FC St.Gallen 1879 hat die Fair Play Trophy der Swiss Football League gewonnen. Damit zeichnet die SFL diejenigen Klubs der Raiffeisen Super League aus, die im Verlauf einer Meisterschaft am meisten Fairplay gezeigt haben.

Die Rangliste wird aus Strafpunkten für Verwarnungen (ein Strafpunkt), Ausschlüssen infolge von zwei gelben Karten (drei Strafpunkte) und direkten Ausschlüssen (fünf Strafpunkte) ermittelt. Mit 76 Punkten (65 gelbe Karten, zwei gelb-rote Karten und eine rote Karte) hat der FCSG in der Saison 2020/21 am wenigstens Strafpunkte gesammelt und sich vor dem FC Basel 1893 und dem BSC Young Boys, die jeweils 80 Strafpunkte totalisiert haben, durchgesetzt. Für den ersten Platz bekommt der FC St.Gallen 1879 von der Liga 50'000 Franken.

Ausserdem hat der FC St.Gallen 1879 beim Nachwuchsförderungssystem «Effizienzkriterien», der ehemaligen U21-Trophy, den zweiten Platz unter den Klubs der Raiffeisen Super League geholt. Die Klubs erhalten Punkte, wenn ein U21-Spieler (Jahrgang 1999 oder jünger) mit Schweizer Pass in den Meisterschaften der Swiss Football League eine gewisse Anzahl Einsätze in der Startelf aufweist. Auch für Einsätze in der Startformation der U19- oder U21-Auswahlen des Schweizerischen Fussballverbandes werden Punkte verteilt. Der FC St.Gallen 1879 totalisierte zwar von allen Klubs der Raiffeisen Super League am meisten Startelfeinsätze der U21-Spieler (insgesamt 69 verteilt auf sechs Spieler), bekam aber nur für die Einsätze von Betim Fazliji und Leonidas Stergiou Punkte gutgeschrieben, da die übrigen vier Spieler (Tim Staubli, Alessio Besio, David Jacović und Patrick Sutter) auf zu wenige Startelfnominierungen kamen. Mit 16 Punkten musste der FC St.Gallen 1879 dem FC Luzern den Vortritt lassen, der zwar weniger Startelfeinsätze seiner U21-Spieler hatte (insgesamt 61), aber drei Spieler in die Wertung brachte und so 20 Punkte sammelte.