Vorschau aufs Cupspiel gegen YB

FC St.Gallen 1879 - BSC Young Boys, Donnerstag, 08.04.2021, 18 Uhr, kybunpark Di, 06.04.2021 1. Mannschaft Bildbeschreibung

Am Donnerstag treffen wir im Cup-Achtelfinal auf den BSC Young Boys.

Die Young Boys haben sich am Ostersonntag in Sitten mit 3:0 durchgesetzt. Weil die nächstplatzierten Servette, Lugano und Basel alle Punkte liessen, wurde der Vorsprung in der Tabelle auf 22 Punkte ausgebaut. Bei noch neun zu spielenden Runden könnten die Berner den vierten Meistertitel in Serie schon am Sonntag feiern.

Im Stade de Tourbillon fielen die Tore erst spät, das erste durch Jean-Pierre Nsame in der 86. Minute. Das hat mit starkem Willen zu tun. Aber es geht auch alles auf für die Berner, die in der Raiffeisen Super League diese Saison erst einmal verloren und seit der 5. Runde und dem 2:1-Sieg gegen Luzern vom 25. Oktober 2020 Tabellenführer sind.

Im Schweizer Cup ist YB diese Saison ebenfalls Titelverteidiger. Zum 15. Mal standen die Berner am 30. August 2020 im Final, das 2:1 gegen den FC Basel 1893 brachte ihnen den 7. Cupsieg ein.


Statistisches:

  • Zuletzt trafen wir am 14. März zuhause auf die Young Boys und spielten 2:2. Elie Youan (9. Minute) und Victor Ruiz (74./per Penalty) schossen uns in Führung. Für die Gäste glichen Jean-Pierre Nsame (62., ebenfalls per Penalty) und Meschak Elia (82.) zweimal aus.
  • Vor Weihnachten unterlagen wir zuhause 1:2, am 8. November 2020 holten wir in Bern ein 0:0.
  • Im Schweizer Cup treffen wir zum 7. Mal auf die Young Boys. Zuletzt gab es am 30. November 2017 im Viertelfinal eine 1:2-Niederlage in Bern. Roger Assalé erzielte beide Treffer für die Gelb-Schwarzen, Karim Haggui verkürzte erst in der 86. Minute.
  • Vier weitere Male setzte sich YB durch, davon zweimal im Final: 1945 mit 2:0 nach Verlängerung, 1977 mit 1:0.
  • Nur einmal setzten wir uns gegen YB durch - im bisher einzigen Achtelfinal. Zwei Wochen zuvor unterlagen wir dem gleichen Gegner in der NLA im Wankdorf 0:3, am 15. Dezember 1968 gab es im Cup ein 2:1 zu feiern. Wegen des Tribünen-Neubaus im Espenmoos wurden die Heimspiele jener Saison im Krontal ausgetragen. Vor 7500 Zuschauern erzielten Guido Schüwig (20.) und Aldo Moscatelli (38.) die Tore für uns, Heinz Rebmann verkürzte in der 85. Minute. Dass uns der Weg zum Cupsieg führen sollte, ahnten an dem Adventssontag wohl nur die kühnsten Fans.
  • So spät wie diese Saison starteten wir schon lange nicht mehr in den Cup-Wettbewerb. Heuer wird eine abgekürzte Formel angewandt - die 1. Hauptrunde wurde gestrichen, die Europacup-Starter erhielten in den Sechzehntelfinals ein Freilos.
  • Letztmals trugen wir vor 20 Jahren das erste Cupspiel erst nach Neujahr aus: Es war der 18. Februar 2001, als wir im Sechzehntelfinal den FC Wil 3:1 bezwangen durch Tore von Giorgio Contini, Marco Zwyssig und Ionel Gane (Foulpenalty). Die 6000 Zuschauer bedeuteten für das Bergholz den damaligen Stadionrekord. Der Weg führte über Fribourg und Winterthur bis in den Halbfinal, in dem wir auswärts an Servette (0:1) scheiterten.