Vorschau aufs Heimspiel gegen Lausanne

FC St.Gallen 1879 - FC Lausanne-Sport, Sonntag, 22.11.2020, 16 Uhr, kybunpark. Do, 19.11.2020 1. Mannschaft Bildbeschreibung

Aufsteiger Lausanne-Sport ist am Sonntag unser nächster Gegner im kybunpark.

Vor der Länderspielpause hat Lausanne-Sport im fünften Saisonspiel die erste Niederlage kassiert. Das 0:1 gegen den neuen Leader Lugano fiel mit dem Abschied von "LS" aus der Pontaise zusammen. In den ersten zwei Heimspielen überzeugte die Mannschaft von Giorgio Contini restlos: Zum Saisonstart wurde im Genfersee-Derby Servette 2:1 geschlagen, zwei Wochen später der FC Zürich mit einem 4:0 nach Hause geschickt. Auswärts holten sich die Waadtländer ein 2:2 in Luzern und ein 0:0 in Sitten.

In der Aufstiegssaison stellte Lausanne-Sport die Nummern 1 und 2 der Torschützenliste. Während U21-Nationalspieler Andi Zeqiri nun in England bei Brighton sein Glück suchzt, ist Aldin Turkes geblieben. Der ehemalige FCZ-Junior kam über Vaduz und Rapperswil-Jona nach Lausanne. Er war zweimal hintereinander Torschützenkönig der Challenge League und hat auch jetzt schon wieder dreimal getroffen. In Abwesenheit von Turkes stellte Contini gegen Lugano drei junge Stürmer auf: den von Fiorentina ausgeliehenen Norweger Rafik Zekhnini (22) und die beiden 19-jährigen Lucas da Cunha und Evann Guessand.

Da Cunha und Guessand kamen aus Nizza. Ein Jahr, nachdem Lausanne-Sport-Besitzer Ineos beim viel grösseren OGC Nice eingestiegen ist, darf festgestellt werden, dass der britische Chemiekonzern mit Sitz am Genfersee Lausanne-Sport nicht fallen lässt. Zumal in diesen Tagen das neue Stade de Tuilière bezogen wird und den Club von einem Aufbruch in eine neue Epoche träumen lässt.


Statistisches:

  • In schlechter Erinnerung ist das letzte Aufeinandertreffen. Die Gäste standen schon als Absteiger fest, und trotzdem gelang nach 6 Niederlagen in Serie am 19. Mai 2018 kein versöhnlicher Saisonabschluss. Lausanne gewann 3:0.
  • Schon das erste Heimspiel jener Saison gegen Lausanne-Sport endete mit einer Ernüchterung. Gleich mit 4:0 siegten die damals noch von Fabio Celestini trainierten Waadtländer, während bei uns Giorgio Contini verantwortlich war.
  • Davor gewann Lausanne in 14 Auwärtsspielen gegen uns nur einmal: im Cup-Halbfinal vom 5. April 2010. In den weiteren 13 Heimspielen zwischen dem 8. Mai 1999 und dem 12. Februar 2017 gab es bei 3 Remis 10 Heimsiege zu feiern. Den letzten an eben diesem 12. Februar 2017. Zum 2:1 trafen Karim Haggui und Albian Ajeti, Benjamin Kololli glich zwischenzeitlich aus.