Vorschau aufs Spiel in Lugano

FC Lugano - FC St.Gallen 1879, Donnerstag, 9. Juli 2020, 20.30 Uhr, Cornaredo Di, 07.07.2020 1. Mannschaft Bildbeschreibung

Am Donnerstag ist unsere Mannschaft im Cornaredo beim FC Lugano zu Gast.

Der FC Lugano ist am Sonntag mit einer 0:3-Niederlage aus Bern abgereist. Dabei war die Mannschaft von Trainer Maurizio Jacobacci im Wankdorf lange spielbestimmend - und schoss die zwei ersten Tore der Young Boys selbst. Eloge Yao war der Pechvogel, dem zwei Eigentore unterliefen.

Mit den zwei Heimsiegen gegen Luzern und Basel sowie dem Unentschieden in Genf seit der Wiederaufnahme der Meisterschaft haben die Tessiner das Polster auf den Barrageplatz in diesem Sommer von 7 auf 9 Punkte ausgebaut. Die akute Abstiegsgefahr ist beim Europa-League-Teilnehmer des vergangenen Herbsts vertrieben. Jacobacci hat die Mannschaft vorangebracht.

Am Sonntag kam der erst vor zwei Wochen verpflichtete Daniel Pavlovic zu seinem Debüt für Lugano. Der Aussenverteidiger wechselte früh aus dem FCSG-Nachwuchs zum SC Freiburg, spielte später für Schaffhausen in der Challenge League, ehe er 2010 bei den Grasshoppers zum Leistungsträger wurde. In den letzten fünf Jahren war Pavlovic für verschiedene italienische Clubs im Einsatz, unter anderem für Frosinone, Crotone und Sampdoria in der Serie A.


Statistisches:

  • Die bisherigen drei Duelle mit Lugano haben wir alle gewonnen. Zuletzt gab es am 26. Januar zum Rückrundenstart ein 3:1. Mattia Bottani schoss die Gäste vor der Pause in Führung. Ein Doppelschlag von Ermedin Demirović (56.) und Victor Ruiz (57.) brachten die Wende. Eine knappe Viertelstunde später wurde Victor Ruiz zum Doppeltorschützen.
  • Auswärts gab es am 27. Oktober ebenfalls ein 3:1. Damals traf Jordi Quintillà doppelt, nachdem Cedric Itten das Skore in der 38. Minute eröffnet hatte. Marco Aratore, wie Abwehrchef Mijat Maric ein Ex-St.Galler, verkürzte in der 51. Minute auf 1:2 und liess uns lange um den Sieg zittern. Es dauerte bis zur 90. Minute, ehe Quintillà diesen sicherte.
  • Das war erst unser dritter Sieg im Cornaredo, seit der FC Lugano 2015 in die Super League zurückkehrte. Sechs Spiele gingen verloren, ein Unentschieden gab es in dieser Zeit keines.
  • Lugano hat seine beiden Heimspiele im Juni gewonnen. Beim 2:0 gegen Luzern waren Akos Keckes und Sandi Lovric die Torschützen, beim 2:1 gegen Basel trafen die beiden Stürmer Alexander Gerndt und Filip Holender.
  • Am vergangenen Wochenende gab es in allen fünf Super-League-Sielen einen Heimsieg. Das war letztmals in der 34. Runde der vergangenen Saison der Fall - damals waren wir Gäste im Cornaredo, Lugano siegte 1:0.