FC St.Gallen
 

Spielberichte

14.04.2019

Zum dritten Mal ohne Gegentor

FC Thun - FC St.Gallen 1879 0:0

Eine Nullnummer in Thun, doch ein Sieg unserer Mannschaft gegen den Dritten wäre nicht unverdient gewesen, weil wir mehr fürs Spiel getan haben. Letztendlich ist es aber ein gerechtes Remis.

0:0 auswärts beim Dritten der Liga - und dennoch fiel ein Tor. Unser Captain Silvan Hefti stocherte in der 36. Minute nach einer unübersichtlichen Situation den Ball über die Linie, doch Schiedsrichter Klossner und sein Assistent an der Linie annulierten das Tor wegen einer Abseitsstellung. Aber auch sonst hätte die Partie ein Tor verdient gehabt. Es gab definitiv schon langweiligere torlose Partien.

Auch von einem Remis konnte man vor der Partie nicht ausgehen. Das letzte Mal teilten sich die beiden Teams vor über zwei Jahren die Punkte, als das Spiel im März 2017 2:2 ausging. Für uns trafen damals Ajeti und Aratore. Seither gewannen beide Teams je viermal. Zuletzt entführten die Thuner Mitte Februar in unserem kybunpark drei Punkte. Es war auch der letzte Sieg in der Liga, der den Berner Oberländern gelang, denn in den letzten acht Partien gab es vier Unentschieden und ebenso viele Niederlagen. Dennoch liegen die Thuner immer noch auf Rang 3.

Zumindest punktemässig hätten wir also aufschliessen können zu Thun, die heute nicht mit riesigem Selbstbewusstsein auf den Platz gingen. Die Gastgeber versuchten denn auch von Beginn weg, unseren wirbligen Spielern wie Majeed Ashimeru, Axel Bakayoko und Dereck Kutesa mit hartem Einsteigen den Schneid abzukaufen. Besonders Ashimeru bekam einige Male auf die Socken. Doch unsere Jungs hielten gut dagegen und übernahmen je länger je mehr das Spieldiktat.

Die Thuner, die mit Dejan Sorgic immerhin den zweitbesten Torschützen der Liga stellen, waren offensiv kaum gefährlich. Das ist deshalb bemerkenswert, weil unsere Innenverteidigung heute das erste Mal zusammen in dieser Formation gespielt hat. Neben dem 17-Jährigen Leonidas Stergiou spielte Musah Nuhu zum ersten Mal für unsere Farben auf dieser Position. Trainer Peter Zeidler war zu dieser Massnahme gezwungen worden, weil mit Milan Vilotic und Leonel Mosevich gleich zwei Innenverteidiger gelbgesperrt waren. Man könnte also sagen, unser Coach wurde zu seinem Glück gezwungen, denn die beiden Jungen machten ihre Sache mehr als gut.

Hinten hielten wir also unser Tor rein, obwohl es dafür auch noch eine tolle Parade von Dejan Stojanovic in der 85. Minute brauchte, als er gegen Kablan rettete. Doch gegen vorne waren wir nicht ganz so zwingend. Klare Torchancen blieben deshalb auch bei uns eher Mangelware, auch wenn wir mehr vom Spiel hatten.

Mit den Einwechslungen von Simone Rapp und Tranquillo Barnetta kam nochmals Schwung in unser Angriffsspiel, und in der letzten Viertelstunde war die Partie spannend, weil beide Mannschaften nicht das Resultat halten wollten, sondern den Sieg suchten. Ganz am Ende, bereits nach Ablauf der drei Minuten Nachspielzeit, hatten auch wir noch eine dicke Chance zum 1:0, doch alles in allem ist das torlose Remis ein gerechtes Resultat, mit dem auch beide Teams leben können. (mna)

Informationen

Stockhorn Arena - 5'340 Zuschauer - SR Stephan Klossner.

Aufstellung FC Thun

Faivre; Glarner (Cap.), Gelmi, Sutter, Kablan; Karlen, Bigler, Stillhart (75. Costanzo); Spielmann (87. Hunziker), Sorgic, Schwizer (85. Ferreira).

Aufstellung FC St.Gallen 1879

Stojanovic; Hefti (Cap.), Nuhu, Stergiou, Lüchinger; Sierro, Quintilla, Ashimeru; Bakayoko (71. Barnetta), Tafer (59. Rapp), Kutesa.

Verwarnungen

25. Schwizer (Foul), 58. Sierro (Foul), 71. Karlen (Foul), 75. Spielmann (Foul), 87. Bigler (Foul).

Bemerkungen

Thun ohne Tosetti, Hediger, Righetti, Ruberto (alle verletzt), Da Silva, Salanovic (nicht im Aufgebot). St. Gallen mit Lopar, Koch, Kchouk, Ruiz, Barnetta, Rapp, Guillemenot (Ersatzbank) und ohne Mosevich, Vilotic (beide gesperrt), Wiss, Itten, Wittwer (alle verletzt), Tolino, Muheim, Ben Khalifa, Kräuchi, Campos (alle nicht im Aufgebot). - 36. Tor von Silvan Hefti wegen Abseits aberkannt.