FC St.Gallen
 

Spielberichte

06.10.2018

Keine Punkte gegen Basel

FC St.Gallen 1879 - FC Basel 1893 1:3

Durch zwei späte Tore gewinnt der FC Basel bei uns mit 3:1.

Mit einer 1:3-Heimniederlage gehen wir in die Länderspielpause. Gegen den FC Basel müssen wir in den letzten zehn Spielminuten noch zwei Tore hinnehmen.

Eins haben die vier Spiele gegen den FC Basel im Jahr 2018 gemeinsam. Stets gewann das Auswärtsteam. Leider setzte sich die Serie heute fort, auch wenn uns Vincent Sierro nach genau 30 Minuten in Führung schoss. Ihm wurde ja auch das Tor von Marco Aratore beim Last-Minute-Sieg im Joggeli am 21. Juli zugeschrieben. Heute jedoch war es klar sein Tor. Majeed Ashimeru bereitete den Treffer mit etwas Glück (Cömert lenkte den Ball noch leicht ab) vor, und Sierro haute den Ball am hinteren rechten Pfosten in den Netzhimmel.

Die Führung war verdient, denn wir boten in einem abwechslungsreichen Spiel dem FC Basel nicht nur Paroli, sondern waren auch etwas aktiver als der Gegner. Und nur wenige Minuten danach brachte Balanta Dereck Kutesa auf der Strafraumlinie zu Fall, doch der griechische Gastschiedsrichter Papadopoulos liess weiterspielen. Ein Entscheid mit Folgen, denn bei diesem unmittelbaren Gegenstoss erzielte Ajeti den Ausgleich (37.). Bis zur Pause hatten die Basler nun Oberwasser, kamen besser ins Spiel und Peter Zeidler meinte sogar, dass sein Team Glück hehabt hätte, dass es nicht mit einem Rückstand in die Kabine gegangen sei.

Nach dem Seitenwechsel, so die Einschätzung von Peter Zeidler, sei sein Team dann überlegen gewesen. In der 66. Minute wechselte er Axel Bakayoko für defensiv soliden Peter Tschernegg ein, wollte auf der rechten Seite noch etwas mehr Dampf nach vorne haben, was der wirblige Franzose dann auch auf dem Rasen umsetzte. "Ich wollte den Sieg", sagte Peter Zeidler hinterher. Auch die Einwechslung von Kekutah Manneh für Tranquillo Barnetta in der 80. Minute wies darauf hin, dass es nicht darum ging, den einen Punkt zu sichern.

Doch diesmal klappte das Vorhaben nicht. Nur eine Minute nach dem zweiten Wechsel schoss Zuffi nach einer herrlichen Kombination das 2:1 für Basel. "Man kann grundsätzlich jedes Tor verteidigen", meinte unser Coach, "aber hier muss man auch einfach mal sagen, dass die Basler das ganz toll gespielt haben." Weitere drei Minuten später erhöhten die Gäste durch Riveros auf 3:1, und somit war die Chance auf Punkte quasi dahin. Peter Zeidler setzte zwar nochmals alles auf eine Karte, nahm Innenverteidiger Leonel Mosevich raus und brachte Stürmer Roman Buess, aber der Basler in unseren Diensten konnte auch nichts mehr bewirken.

Nach der Länderspielpause geht es für uns in zwei Wochen im Tessin weiter und am 28. Oktober steht das nächste Heimspiel gegen Zürich auf dem Programm. (mna)

Informationen

kybunpark - 14'503 Zuschauer - SR Ioannis Papadopoulos (GRE)

Tore

1:0 Sierro (31.), 1:1 Ajeti (37.), 1:2 Zuffi (81.), 1:3 Riveros (84.).

Aufstellung FC St.Gallen 1879

Stojanovic; Tschernegg (66. Bakayoko), Hefti (Cap.), Mosevich (87. Buess), Wittwer; Sierro, Quintilla, Ashimeru; Kutesa, Ben Khalifa, Barnetta (80. Manneh).

Aufstellung FC Basel 1893

Hansen; Widmer, Cömert, Balanta, Riveros; Frei (Cap.), Serey Die; Van Wolfswinkel, Zuffi (83. Xhaka), Bua (88. Kalulu); Ajeti (73. Oberlin).

Verwarnungen

13. Serey Die (Foul), 63. Barnetta (Reklamieren), 72. Quintilla (Foul), 89. Kalulu (Foul), 92. Widmer (Spielverzögeung).

Bemerkungen

St. Gallen mit Lopar, Buess, Tafer, Vilotic, Manneh, Kräuchi, Bakayoko (Ersatzbank) und ohne Itten, Muheim, Lüchinger (alle verletzt), Tolino, Koch, Kchouk, Wiss, Nuhu (alle nicht im Aufgebot). Basel ohne Omlin, Campo, Stocker, Suchy, Zambrano, Pukaj (alle verletzt), Dimitriou, Kuzmanovic, von Moos, Stabile, Huser, Kaiser (alle nicht im Aufgebot).