FC St.Gallen
 

Spielberichte

01.12.2018

Eine vergebene Chance

FC Thun - FC St.Gallen 1879 2:0

Nachdem wir in der 1. Halbzeit einen Penalty verschossen haben, erzielt Thun nach der Pause noch zwei Tore und behält die Punkte im Berner Oberland.

Trainer Peter Zeidler war nach dem heutigen Spiel gegen Thun sauer. Denn die 0:2-Niederlage im Berner Oberland war nicht nur unnötig, sie war auch vermeidbar. Bis zur 55. Minute hatte sein Team das Spiel mehrheitlich im Griff, auch wenn Vincent Sierro in der 18. Minute einen Penalty verschossen hatte.

Dies tat er auf eine etwas nonchalante Art - nämlich mit einem "Panenka". Also jenem Elfmeter, der in die Mitte gelupft wird, weil der Schütze darauf spekuliert, dass der Torhüter in eine Ecke springt. So tat es der Tscheche Panenka im Final der Europameisterschaft 1976 gegen Deutschlands Sepp Maier. Es ist eine Ironie des Schicksals, dass jener Antonin Panenka ausgerechnet morgen Sonntag, am 2. Dezember, seinen 70. Geburtstag feiert. "Vielleicht war es eine Reminiszenz an Panenka", mutmasste Peter Zeidler, "aber ich werde Vincent Sierro deswegen ncht den Kopf abreissen", meinte er.

Klar ist, dass eine Führung uns in die Karten gespielt hätte. Und bis auf die Tatsache, dass wir keine Tore geschossen hatten, ging Zeidlers Taktik auch fast eine Stunde lang auf. Thun mit Liga-Topskorer Sorgic hatte quasi keine Torchance. Doch dann gelang Spielmann in der 55. Minute die Führung.

Was danach folgte, gefiel Peter Zeidler jedoch nicht mehr. "Es kam keine Reaktion nach dem Gegentor", bemängelte unser Trainer. "Stattdessen haben wir für die B-Note gespielt. Aber wir spielen Fussball und kein Eiskunstlauf." Und Thun spielte clever, brachte die Führung nicht nur über die Zeit, sondern machte in der 71. Minute auch noch den Deckel drauf mit dem Tor von Karlen, was dem Team von Marc Schneider den zweiten Platz in der Tabelle sicherte.

Es war eine vergebene Chance, sich aus dem Mittelfeldpulk ein wenig abzusetzen, denn morgen droht der grosse Zusammenschluss, falls Lugano daheim gegen Schlusslicht Xamax und GC das Zürcher Derby gewinnt. Dann würden der Vierte und der Neunte nur noch zwei Punkte auseinander liegen. (mna)

Informationen

Stockhorn Arnea - 4'530 Zuschauer - SR Alain Bieri.

Tore

1:0 Spielmann (55.), 2:0 Karlen (71.).

Aufstellung FC Thun

Faivre; Glarner, Rodrigues, Sutter, Kablan; Hediger (Cap.); Tosetti, Karlen (76. Fatkic), Stillhart, Salanovic (27. Spielmann); Sorgic (89. Ferreira).

Aufstellung FC St.Gallen 1879

Stojanovic; Hefti (Cap.), Wiss, Kchouk (62. Ashimeru), Wittwer; Sierro, Quintilla; Kutesa, Tafer (75. Buess), Barnetta, Ben Khalifa (75. Bakayoko).

Verwarnungen

17. Sutter (Foul), 59. Stillhart (Foul), 86. Spielmann (Reklamieren).

Bemerkungen

18. Sierro schiesst Penalty an die Latte.

Spielzusammenfassung FC Thun - FC St.Gallen 1879, 1.12.2018