FC St.Gallen
 

Spielberichte

09.09.2017

Mit viel Charakter ein Remis beim Leader

FC Zürich - FC St.Gallen 1879 1:1 (1:0)

Trotz 38 Minuten Unterzahl erkämpfen sich unsere Jungs einen absolut verdienten Punkt beim Leader.

Es war der erste Schuss auf das Tor, als Marco Aratore in der 18. Minute zum Schlenzer über 30 Meter ansetzte, aber Vanins hielt den Schuss des frisch gebackenen Fussballer des Monats. Nur eine Minute später kamen auch die Zürcher zu ihrem ersten Torschuss - und der war drin. Rodriguez wurde an der Strafraumgrenze angespielt, liess den Ball auf Koné abprallen, und der schoss zur Führung ein. Doch dem Treffer haftet der Makel an, dass Koné zum Zeitpunkt der Ballabgabe im Abseits stand.

Sonst war unser Team dem Leader aus der Limmatstadt ebenbürtig, auch wenn sich weder die eine noch die andere Seite viele Chancen erarbeiten konnten. Bis zum Pausenpfiff gab es kaum mehr Torszenen aus dem Spiel heraus. Meistens sorgten die beiden Mannschaften mit stehenden Bällen für etwas Unruhe vor dem Tor.

In der Pause wechselte Giorgio Contini und brachte für Yannis Tafer Dnijel Aleksic ins Spiel. Ein Glücksgriff, denn der Serbe wurde in der 51. Minute von Gjelbrim Taipi lanciert und lupfte den Ball wunderschön über Vanins ins Netz zum 1:1-Ausgleich.

Das Momentum lag nun auf unserer Seite, aber schon vier Minuten später kehrte der Wind wieder. Taipi ärgerte sich nach einem Foulpfiff gegen ihn etwas heftig und stiess einen Fluch aus. Schiedsrichter Jaccottet bezog den Fluch auf sich und zeigte Taipi die Rote Karte. "Die rote Karte ist gerechtfertigt", kommentierte Contini den Platzverweis nach dem Spiel. "Taipi hat einen Fehler gemacht. Ich gestehe meinen Spielern zu, auch mal einen Fehler zu machen, wie auch Schiedsrichter Fehler machen." 

Die letzten 38 Minuten in Unterzahl zeigten unsere Jungs Charakter, waren sehr solidarisch, wie es Contini ausdrückte und brachten so den Punkt ins Trockene. "Ein guter Punkt", zog Contini Bilanz, zufrieden mit dem Resultat und der Leistung seines Teams. (man)

  Das Spiel im Liveticker

Informationen

Letzigrund - 10'230 Zuschauer - SR Adrien Jaccottet.

Tore

1:0 Koné (19.), 1:1 Aleksic (51.).

Aufstellung FC Zürich

Vanins; Nef (Cap.), Bangura, Brunner; Winter (73. Voser), Rüegg (73. Palsson), Sarr, Pa Modou (82. Haile-Selassie); Koné, Frey, Rodriguez.

Aufstellung FC St.Gallen 1879

Lopar (Cap.); Koch, Haggui, Hefti, Wittwer; Taipi, Kukuruzovic; Tafer (46. Aleksic), Barnetta (58. Wiss), Aratore (82. King); Buess.

Verwarnungen

41. Haggui (Foul), 53. Winter (Foul), 93. Koné (Foul).

Bemerkungen

Zürich ohne Alesevic, Kempter, Kryeziu, Schönbächler, Marchesano (alle verletzt), Aliu, Rohner, Dwamena (alle nicht im Aufgebot). St. Gallen mit Stojanovic, King, Wiss, Aleksic, Ben Khalifa, Albian Ajeti, Gönitzer (Ersatzbank) und ohne Toko, Tschernegg, Adonis Ajeti (alle verletzt), Krucker, Babic, Blasucci, Kräuchi, Lapcevic, Schulz, Staubli, Van der Werff, Vanin (alle nicht in Aufgebot). - 48. Kopfball von Haggui ans eigene Lattenkreuz. - 55. Taipi sieht wegen Schiedsrichterbeleidigung Rot. - 79. Schuss von Rodriguez an die Latte.

Spielzusammenfassung FC Zürich - FC St.Gallen 1879