FC St.Gallen
 

Spielberichte

17.09.2017

Mit einem blauen Auge davon gekommen

FC Linth 04 - FC St.Gallen 1879 1:1 (0:1)

Wir setzen uns im Cup erst im Penaltyschiessen gegen den FC Linth 04 durch.

Das war mehr als knapp. Gegen den FC Linth 04 schrammen wir knapp an einer Niederlage vorbei, doch schliesslich ziehen wir dennoch in den Cup-Achtelsfinal ein, wo wir auf die SR Delémont treffen.

Dabei begann das Spiel ideal. Nach nicht einmal einer Viertelstunde schoss Danijel Aleksic mit einem wunderschönen Treffer den FCSG in Führung. In der Folge verpasste es das Team von Giorgio Contini, einen zweiten Treffer nachzulegen. Gegen Ende der ersten Halbzeit tauchten die Gastgeber sogar ein paar Mal gefährlich vor Goalie Dejan Stojanovic auf. Doch es blieb beim knappen 0:1 zur Halbzeit.

Vier Minuten nach der Pause dann der Schock für die mitgereisten Espenfans, als Sanchez mit einem abgelenkten Schuss den Ausgleich markierte. Doch die wenigsten Anhänger von Grün-Weiss dachten wohl, dass bis zur 120. Minute keine weiteren Treffer mehr fallen würden. Dabei hatten unsere Jungs Chancen im Dutzend, aber irgendwie fehlte die letzte Konsequenz. Aber auch Linth 04 konnte noch ein paar Möglichkeiten für sich verbuchen. So in der 119. Minute, als dem Tschechen Brezina beinahe der Lucky Punch gelungen wäre. Erschwerend kam hinzu, dass Stjepan Kukuruzovic in der 99. Minute vom Platz gestellt wurde. Einem Foul in der 37. Minute folgte nach einem Handspiel die zweite Gelbe.

So musste das Penaltyschiessen entscheiden. Feldmann und Tafer trafen, dann ging das Drama los. Zuerst hielt Stojanovic den Schuss von Hren, doch der Jubel der St. Galler Fans verstummte kurz danach, als auch Buess nur den Pfosten traf. Dann trat Stürmer Sabanovic an, und Stojanovic lenkte den Ball mit den Fingerspitzen an den Pfosten. Damit nicht genug, denn der Ball rollte danach vom Pfosten der Torlinie entlang. Danach trafen Aratore und Aleksic wie auch die beiden Gastgeber-Schützen, so dass schliesslich alles in den Füssen von Albian Ajeti lag. Souverän verwandelte er und schoss sein Team in die nächste Cuprunde. (man)

  Das Spiel im Liveticker

Informationen

Linth Arena, Näfels - 3'050 Zuschauer - SR Alessandro Dudic.

Tore

0:1 Aleksic (14.), 1:1 Sanchez (49.). Penaltyschiessen: 2:1 Feldmann, 2:2 Tafer, Stojanovic hält von Hren, Buess verschiesst, Stojanovic lenkt den Schuss von Sabanovic an den Pfosten, 2:3 Aratore, 3:3 Carava, 3:4 Aleksic, 4:4 Brezina, 4:5 Albian Ajeti.

Aufstellung FC Linth 04

Savanovic; Hauer, Stefl, Feldmann, Hren; Ismaili (Cap.) (76. Antoniazzi), Carava, Brezina, Sanchez (68. Gössi); Pizzi (82. Bischofberger), Sabanovic.

Aufstellung FC St.Gallen 1879

Stojanovic; Koch, Hefti, King (75. Gönitzer), Lüchinger; Aleksic, Kukuruzovic, Wiss (Cap.) (120. Tafer), Aratore; Ben Khalifa (65. Buess), Albian Ajeti.

Verwarnungen

27. Kukuruzovic (Foul), 54. Pizzi (Foul), 60. King (Foul), 71. Sabanovic (Foul), 81. Wiss (Foul), 84. Aleksic (Foul), 86. Carava (Foul), 109. Hren (Foul), 111. Albian Ajeti (Foul).

Bemerkungen

St. Gallen mit Lopar, Buess, Tafer, Wittwer, Schulz, Babic, Gönitzer (Ersatzbank) und ohne Taipi (gesperrt), Barnetta, Adonis Ajeti, Tschernegg, Toko (alle verletzt), Krucker, Lapcevic, Haggui, Blasucci, Kräuchi, Vanin, Staubli, Van der Werff (alle nicht im Aufgebot). - 31. Tor von Albian Ajeti wegen Abseits aberkannt. - 99. Gelb-rote Karte für Kukuruzovic (Handspiel).