FC St.Gallen
 

Spielberichte

11.02.2018

Knappe Niederlage gegen den FCZ

FC St.Gallen 1879 - FC Zürich 1:2 (1:0)

Trotz der Halbzeitführung gehen wir am Ende leer aus. Wir verlieren gegen den FCZ mit 1:2.

In der ersten Hälfte sahen die 13'323 Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, in das unser Team mit viel Schwung gestartet war. Innerhalb der ersten fünf Minuten tauchten wir dreimal vor Vanins Tor auf, doch Marco Aratores Abschluss konnte den Letten noch nicht beunruhigen. Das erste Ausrufezeichen setzte der Zürcher Frey unmittelbar danach, als er aus 25 Metern den Ball an den Pfosten schoss. Eine Minute später zwang Nef mit seinem Schuss aus 20 Metern Dejan Stojanovic zu einer Parade.

Für die Hausherren gab es die erste dicke Chance dann in der 33. Minute zu verzeichnen, als Captain Nzuzi Toko mit einem schönen Hackentrick Roman Buess links lancierte. Der Stürmer drang in den Strafraum ein und spielte den Ball auf Höhe des Elfmeterpunktes klug zur Mitte, wo Danijel Aleksic stand. Der liess den Ball herrlich abtropfen auf Cedric Itten, doch Vanins hielt dessen Schlenzer.

Das 1:0 fiel dann in der 43. Minute. Toko und Silvan Hefti spielten sich nach der Mittellinie den Ball hin und her, und plötzlich schickte Toko Nicolas Lüchinger steil. Der Rheintaler zog zur Mitte, passte flach in den Rücken der Abwehr, wo Aratore goldrichtig stand und aus elf Metern traf.

Nach der Pause kamen die Zürcher entschlossen aus der Kabine, und setzten uns in den ersten Minuten mit zwei Angriffen unter Druck. Itten und Aleksic anworteten für Grün-Weiss mit zwei Chancen. Nach einer Stunde wechselte Uli Forte zwei frische Kräfte ein. Es kamen Rohner und Rodriguez - und beide standen sie in der 66. Minute im Mittelpunkt beim Ausgleich. Zuerst lancierte Rodriguez Dwamena, der Ghanaer spielte den Ball in den Rücken der Abwehr, wo Rohner von hinten angerannt kam und den Ball ins Lattenkreuz schlenzte.

Das Momentum lag nun auf Seiten der Gäste. In der 70. Minute kam der Ball zu Marchesano, und der schoss die Kugel volley an die Latte. Obwohl nur eine Minute später der Ball im Tor der Zürcher lag - Schiedsrichter Jaccottet pfiff die Szene jedoch schon vorher ab - schienen die Gäste nun dem Führungstreffer etwas näher. In der 73. Minute scheiterte Frey nach einem Ausflug von Stojanovic noch knapp, doch in der 77. Minute fiel das 1:2 nach einem Eckball von Rodriguez. Bei uns stimmte die Zuordnung nicht, was Palsson und Dwamena ausnutzten.

Giorgio Contini versuchte mit den Einwechslungen von Sigurjonsson, Tafer und Babic noch die Wende oder zumindest den Ausgleich zu schaffen, doch die Zürcher standen hinten solide und agierten auch mit der nötigen Cleverness, holten sich in der Nachspielzeit mit taktischen Fouls auch noch zwei Gelbe Karten. "In diesem Bereich waren wir heute zu lieb", meinte Contini. Gerade beim Ausgleich hätte er sich von seiner Mannschaft ebenfalls ein solches taktisches Foul gewünscht, dann wäre da in dieser Situation das 1:1 nicht gefallen. (man)

  Das Spiel im Liveticker

Informationen

kybunpark - 13'323 Zuschauer (Saisonrekord) - SR Adrien Jaccottet.

Tore

1:0 Aratore (43.), 1:1 Rohner (66.), 1:2 Dwamena (77.).

Aufstellung FC St.Gallen 1879

Stojanovic; Hefti, Wiss, Gönitzer; Lüchinger (82. Tafer), Tschernegg, Aleksic, Toko (Cap.) (82. Sigurjonsson), Aratore; Itten (83. Babic), Buess.

Aufstellung FC Zürich

Vanins (Cap.); Nef (83. Bangura), Palsson, Thelander; Sarr; Winter (58. Rohner), Sarr, Rüegg (60. Rodriguez), Pamodou; Marchesano; Frey, Dwamena.

Verwarnungen

40. Thelander (Foul), 47. Rüegg (Foul), 50. Winter (Foul), 72. Buess (Foul), 84. Dwamena (Handspiel), 87. Wiss (Foul), 93. Rodriguez (Foul), 93. Pa Modou (Zeitspiel).

Bemerkungen

St. Gallen mit Lopar, Koch, Kukuruzovic, Sigurjonsson, Tafer, Babic, van der Werff (Ersatzbank) und ohne Barnetta (gesperrt), Krucker, King, Ajeti (alle verletzt), Lapcevic, Haggui, Wittwer, Blasucci, Muheim, Ben Khalifa, Vanin, Gasser (alle nicht im Aufgebot). Zürich ohne Alesevic, Maouche, Kempter, Brunner, Schönbächler (alle verletzt), Haile-Selassie, Aliu, Heim, Kryeziu (alle nicht im Aufgebot). - 6. Pfostenschuss von Frey. - 70. Lattenschuss von Marchesano.

  • Alain Wiss nach dem Heimspiel gegen den FCZ

    Alain Wiss nach dem Heimspiel gegen den FCZ

PK nach dem Heimspiel gegen den FCZ

Spielzusammenfassung FC St.Gallen 1879 - FC Zürich, 11.2.2018