FC St.Gallen
 

Spielberichte

16.12.2017

75 Minuten Gala, 15 Minuten zittern

FC St.Gallen 1879 - FC Sion 3:2 (2:0)

Lange Zeit lieferten wir ein begeisterndes Spiel ab, mussten dann aber doch noch kurz um die drei Punkte bangen. Aber der Start in die Rückrunde ist geglückt.

Bereits nach vier Minuten schepperte es. Peter Tschernegg streifte mit seinem wuchtigen Schuss nur die Latte. Voraus ging dieser Aktion ein kurz ausgeführter Freistoss und eine anschliessende Ballstafette. Auch in der Folge spielte unsere Mannschaft teilweise herrliche Kombinationen, die zu Torchancen führten. So in der 20. Minute, mit den beiden Aussenläufern Andreas Wittwer und Nicolas Lüchinger im Zusammenspiel. Wittwer flankte rechts rüber, Lüchinger legte mit dem Kopf für Danijel Aleksic auf, doch dessen Schuss verfehlte das Tor leider knapp.

Auch in der 31. Minute bereitete Wittwer toll vor, und wieder verpasste Aleksic das Führungstor. Doch aller guter Dinge sind ja bekanntlich drei. Vier Minuten später rollte der St. Galler Angriff über die rechte Seite mit Captain Nzuzi Toko. Seine Flanke verpasste Marco Aratore, aber hinter ihm stand Aleksic goldrichtig und köpfte wuchtig zum 1:0 ein, obwohl Sions Goalie Fickentscher noch am Ball war.

Doch es kam für uns noch besser. Es lief bereits die Nachspielzeit der ersten Hälfte, als Aleksic von links auf den hinteren Pfosten flankte, wo Silvan Gönitzer den Ball wieder zurückspielte. Am anderen Pfosten war Tschernegg bereit und erzielte ebenfalls mit Köpfchen das 2:0. Es war die Krönung einer starken Halbzeit, die die Zuschauer mitriss.

In der Pause wechselte Sions Trainer Gabri Cunha und Pinga ein. Da habe er gewusst, sagte Giorgio Contini, dass die Walliser nun alles nach vorne werfen und faktisch mit fünf Stürmern spielen würden. In der ersten Viertelstunde nach dem Seitenwechsel hielten wir den Angriffen der Sittener gut stand und lauerten auf Konter. In der 61. Minute gab es so eine Umschaltsituation, doch ein Sittener Bein blockte schliesslich Aratores Schuss, der der Abschluss einer schönen Kombination war.

Drei Minuten später klappte es aber. Tschernegg schickte Roman Buess auf der linken Seite steil, und der Basler behielt die Nerven, schob flach rechts unten zum 3:0 ein. "Die Entscheidung", dachten wohl viele der 10'140 Zuschauer im kybunpark, doch sie sollten noch ins Zittern kommen - und nicht wegen der tiefen Temperaturen.

In der 71. Minute wechselte Gabri auch noch Adryan ein, und der Brasilianer war schon vier Minuten später zum 3:1 erfogreich. Das Sittener Tor zeichnete sich ab, denn die Gäste griffen mit allem an, was sie hatten. In der 80. Minute fischte Daniel Lopar einen Freistoss von Adryan aus der Ecke, in der 82. Minute rettete er gegen den Brasilianer mit dem Fuss. In der 87. wehrte Lopar erneut einen Schuss Adryans ab, doch gegen den Nachschuss von Pinga war er machtlos.

Der Anschlusstreffer war gefallen und wir mussten noch sechs Minuten zittern, doch es gab keine wirklich brenzligen Situationen mehr vor Lopar, so dass die ersten drei Punkte der Rückrunde und die letzten drei Punkte in diesem Jahr gesichert waren. Ein gelungener Jahresabschluss für das Team, das nun in die Ferien geht und am 3. Januar wieder mit dem Training beginnt. (man)

  Das Spiel im Liveticker

Informationen

kybunpark - 10'140 Zuschauer - SR Lukas Fähndrich.

Tore

1:0 Aleksic (35.), 2:0 Tschernegg (45.+1), 3:0 Buess (64.), 3:1 Adryan (75.), 3:2 Pinga (87.).

Aufstellung FC St.Gallen 1879

Lopar; Hefti, Wiss, Gönitzer; Lüchinger (88. Koch), Tschernegg, Toko (Cap.) (67. Taipi), Aleksic (81. Haggui), Wittwer; Buess, Aratore.

Aufstellung FC Sion

Fickentscher; Ricardo, Ndoye (46. Cunha), Bamert; Maceiras, Mveng (46. Pinga), Toma (71. Adryan), Kasami (Cap.), Dimarco; Schneuwly, Mboyo.

Verwarnungen

45.+1 Fickentscher (Foul), 57. Kasami (reklamieren), 66. Mboyo (Foul), 85. Cunha (reklamieren).

Bemerkungen

St. Gallen mit Stojanovic, Koch, Haggui, Taipi, Blasucci, Kräuchi, Babic (Ersatzbank) und ohne Kukuruzovic (krank), Musavu-King, Barnetta, Ben Khalifa, Ajeti, Krucker (alle verletzt), Tafer (nicht im Aufgebot). Sion ohne Mitrjuschkin, Kukeli, Zock, Cümart, Lenjani, Adao (alle verletzt), Neitzke, Carlitos, Constant, Acquafresca, Zverotic, Milosavljevic, Lurati, Bertelli, Morgado (alle nicht im Aufgebot). - 4. Lattenschuss von Tschernegg.

  • Contini, Gönitzer und Tschernegg nach dem Heimsieg gegen Sion

    Contini, Gönitzer und Tschernegg nach dem Heimsieg gegen Sion

Spielzusammenfassung FC St.Gallen 1879 - FC Sion