FC St.Gallen
 

Spielberichte

19.03.2017

Wieder ungeschlagen in Thun

FC Thun - FC St.Gallen 1879 2:2 (1:1)

Vor 6'027 Zuschauern holt der FC St.Gallen 1879 im Berneroberland ein wertvolles 2:2 und hält sich so seine Verfolger vom Leib.

Am Ende waren irgendwie alle Beteiligten zufrieden mit dem 2:2. Joe Zinnbauer trauerte zwar noch den Konterchancen in der zweiten Halbzeit nach - insbesondere dem Lattenschuss von Lucas Cueto in der 81. Minute. Doch das 2:2 geht in Ordnung, wie die Trainer Zinnbauer und Saibene einhellig meinten. Der FCSG vergrösserte damit den Abstand auf die Verfolger und festigte Rang 5.

Nach der Startviertelstunde übernahmen die Platzherren das Spieldiktat und gingen in der 23. Minute durch Schirinzi in Führung. Doch die St. Galler reagierten umgehend und konnten nach einem Freistoss ausgleichen. Marco Aratore beförderte Barnettas von der Mauer geblockten Schuss in den Strafraum: der Ball setzte vor der Mauer auf, sprang über diese hinweg und wurde zur Idealvorlage für Albian Ajeti, der seinen neunten Saisontreffer erzielen konnte (28.). Weil Ajeti zuvor in der 19. Minute seine vierte Gelbe Karte gesehen hatte, muss der FCSG-Topscorer im nächsten Spiel, zuhause gegen den FC Basel, nun allerdings pausieren.

Mit dem 1:1 ging es in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel stellte Zinnbauer das Spiel seiner Mannschaft etwas um, wollte mehr auf Konter spielen lassen und beorderte Barnetta etwas mehr auf die Seite. Der Plan ging schon in der 51. Minute auf: Andreas  Wittwer lief in den Strafraum, schüttelte seinen Gegenspieler ab und legte zurück in den Rücken der Abwehr auf Aratore, der schoss aus sieben Metern wuchtig zum 2:1 in die Maschen.

Zehn Minuten später hätte Wittwer alles klar machen können, doch der Ex-Thuner dachte in dieser Situation vielleicht zu mannschaftsdienlich. Statt aus spitzem Winkel zu schiessen, wollte er wie zuvor beim Führungstreffer noch einmal ablegen. Danach erhöhten die Thuner den Druck kontinuierlich, wollten für ihren Coach unbedingt mit einem positiven Resultat nach Bielefeld verabschieden. Zinnbauer reagierte mit einem Doppelwechsel, er nahm Barnetta und Ajeti raus, brachte die schnellen Gouaida und Cueto. Und diese beiden wären beinahe für das 3:1 verantwortlich gewesen. Gouaida war es, der vor Cuetos Lattenschuss den Pass gab.

Es blieb spannend. In der 86. Minute trat Ex-Espe Facchinetti einen Freistoss, den Haggui aufs eigene Tor köpfte. Lopar konnte den Ball zwar mit einem Reflex abwehren, doch gegen Hedigers Nachschuss war er chancenlos und die St.Galler mussten kurz vor Ende das 2:2 hinnehmen. Der FCSG bleibt damit in den letzten vier Spielen im Berneroberland ohne Niederlage. (man)

  Das Spiel im Liveticker

Informationen

Stockhorn Arena - 6'027 Zuschauer - SR Sandro Schärer.

Tore

1:0 Schirinzi (23.), 1:1 Ajeti (28.), 1:2 Aratore (51.), 2:2 Hediger (86.).

Aufstellung FC Thun

Faivre; Glarner, Bürgy, Bürki, Facchinetti; Tosetti, Hediger (Cap.), Lauper, Schirinzi (69. Ferreira); Rapp (79. Spielmann), Sorgic.

Aufstellung FC St.Gallen 1879

Lopar; Hefti, Haggui, Schulz; Aratore, Toko (Cap.), Gelmi, Wittwer; Barnetta (72. Gouaida); Tafer (87. Salihovic), Ajeti (74. Cueto).

Verwarnungen

19. Ajeti (Foul), 20. Hediger (Foul), 27. Bürki (Foul), 91. Salihovic (Foul).

Bemerkungen

Thun ohne Bigler, Reinmann, Schindelholz (alle verletzt), Fassnacht (krank), Hornung, Ribeiro, Zino, Hischier, Markovic (alle nicht im Aufgebot). St. Gallen mit Stojanovic, Wiss, Salihovic, Cueo, Gouaida, Aleksic, Gaudino (Ersatzbank) und ohne Angha, Buess (beide verletzt), Albrecht, Mutsch, Babic (alle nicht im Aufgebot). - 81. Lattenschuss von Cueto. - Letztes Spiel von Jeff Saibene als Thun-Trainer.

PK nach dem Spiel

Spielzusammenfassung Thun-FCSG