FC St.Gallen
 

Spielberichte

17.04.2017

Niederlage in Luzern

FC Luzern - FC St.Gallen 1879 2:0 (0:0)

Der FCSG hält in Luzern lange Zeit gut mit, doch zwei Fehler kosten schliesslich einen Punkt.

"Wir haben gut begonnen", bilanzierte Joe Zinnbauer an der Medienkonferenz. Man habe Luzern weit vom Tor weghalten können und man habe wenig Chancen zugelassen. "Leider fiel das 0:1 gerade dann, als wir Luzern mehr und mehr unter Druck setzen konnten." Auch Luzerns Trainer Markus Babbel sprach von einem ausgeglichenen Spiel mit verschiedenen Phasen bis zum ersten Tor - mal auf, mal ab.

Das St.Galler Spiel war an diesem Ostermontag mutig ausgelegt mit einem Stürmer (Ajeti) und dahinter zwei Zehnern mit Barnetta und Salihovic. "Deswegen brauchte ich neben Toko auch einen offensiven zentralen Mitelfeldspieler, weshalb ich mich für Gouaida entschieden habe", erklärte Zinnbauer seine Aufstellung. Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, was die Chancen angeht, doch keine der beiden Mannschaften hatte eine richtig zwingende Tormöglichkeit.

Nach der Pause kamen die St. Galler immer besser ins Spiel und drückten auf das Tor von Omlin. Den Auftakt machte Salihovic, dessen Freistoss nur knapp das Gehäuse verfehlte. In den folgenden Minuten prüfte Barnetta den Luzerner Goalie noch weitere zwei Male. Grün-Weiss war dem ersten Treffer nun näher als Blau-Weiss.

Doch dann kam die 72. Minute, die für Joe Zinnbauer der Knackpunkt der Partie war. "Wir hätten den Ball viermal weghauen können", ärgerte sich der FCSG-Trainer. Kryeziu liess sich nicht zweimal bitten und traf aus 25 Metern mit einem satten Schuss ins linke untere Eck. Das Momentum im Spiel hatte sich gedreht.

Joe Zinnbauer brachte darauf innert vier Minuten drei neue Offensivkräfte mit Buess, Tafer und Cueto, doch bei diesem "Alles-oder-nichts-Spiel" spielte Neumayr einen präzisen langen Ball auf den eingewechselten Itten, der Lopar mit seinem Flachschuss keine Chance liess. Das war die Entscheidung in einem Spiel, in dem die Gäste lange Zeit ebenbürtig waren, jedoch kein Tor erzielen konnten.

  Das Spiel im Liveticker

Informationen

swissporarena - 11'139 Zuschauer - SR Sascha Amhof.

Tore

1:0 Kryeziu (72.), 2:0 Itten (86.).

Aufstellung FC Luzern

Omlin; Knezevic, Arnold, Affolter; Kryeziu; Ch. Schneuwly, Haas, Neumayr (88. Grether), Lustenberger; M. Schneuwly (67. Itten), Rodriguez (92. Voca).

Aufstellung FC St.Gallen 1879

Lopar; Hefti, Haggui, Schulz; Aratore (84. Cueto),Toko (Cap.), Gouaida, Wittwer (81. Buess); Salihovic (82. Tafer), Barnetta; Ajeti.

Verwarnungen

31. Wittwer (Foul), 68. Gouaida (Spielverzögerung), 83. Ch. Schneuwly (Foul).

Bemerkungen

Luzern ohne Costa, Juric (beide gesperrt), Alves, Schürpf, Vargas (alle verletzt), Puljic, Sarr, Enzler, Ulrich, Kameraj (alle nicht im Aufgebot). St. Gallen mit Stojanovic, Angha, Tafer, Buess, Cueto, Aleksic, Gaudino (Ersatzbank) und ohne Gelmi (gesperrt), Albrecht, Wiss, Mutsch, Babic (alle nicht im Aufgebot).

Rückblick Luzern - FCSG, 17.4.17