FC St.Gallen
 

News

03.08.2018

Vorschau aufs Spiel gegen Thun

Zum zweiten Super-League-Heimspiel der Saison ist am Sonntag der FC Thun zu Gast im kybunpark.

Mit dem 2:1-Heimsieg gegen Luzern am letzten Sonntag hat sich der FC Thun für seine gute Frühform belohnt und einen Fehlstart vermeidet. Schliesslich legten die Berner Oberländer schon beim Saisonstart auswärts gegen den FC Zürich einen guten Match hin, mussten jedoch mit einem 1:2 heimreisen.

Im einzigen Duell von zwei Auftaktsrunden-Verlierer zeigte die Mannschaft von Marc Schneider auch eine schöne Willensleistung. Sie liess sich nicht zu sehr beeindrucken, als sie nach einer halben Stunde von den Gästen überrascht wurde und in Rückstand geriet. Dem Gegentreffer gingen Abwehrfehler voraus, besonders unglücklich sah am Ende Goalie Guillaume Faivre aus. Thun war schon zuvor die spielbestimmende Mannschaft, sie blieb es auch bis zum Schlusspfiff.

Dem Ausgleich durch Mickaël Facchinetti in der 48. Minute folgte schon 5 Minuten später der Siegtreffer Dennis Hedigers. Die beiden Routiniers sind eher seltene Torschützen. Im Startspiel hatte Dejan Sorgic den Anschlusstreffer erzielt. Der 28-Jährige ist ein "Spätzünder", der vor zwei Jahren aus Kriens geholt wurde und im zweiten Anlauf in der höchsten Liga Fuss fasste. 22 Tore hat er in den letzten zwei Jahren erzielt. Die 7 Treffer der letzten Saison waren drittbester Thuner Wert, hinter Marvin Spielmann (13) und Simone Rapp (9). Letzterer zog im Januar als damals bester Torschütze der Liga nach Lausanne.

Statistisches: 

  • Die letzte Begegnung endete mit einem 0:1 für die Berner Oberländer, Torschütze war am 21. April ausgerechnet Roy Gelmi. Es war die 2. Heimniederlage in Serie - diese Serie ist mittlerweile auf 6 Spiele angewachsen.
  • Davor hatten wir letzte Saison gegen Thun dreimal gewonnen. Auswärts gab es zweimal, am 4. März wie am 25. November 2017, ein 2:1. Die erste Begegnung brachte im kybunpark ein 3:0 nach Toren von Albian Ajeti, Yannis Tafer und Roman Buess.
  • Das war am 24. September und bedeutete den 10. Heimsieg im 18. Spiel gegen den FC Thun im neuen Stadion. Die Gesamtbilanz: 10 Siege - 3 Unentschieden - 5 Niederlagen.
  • Das 3:0 war auch der höchste Heimsieg seit dem 23. Februar 2008. Beim letzten Thuner Auftritt im Espenmoos hiessen die Torschützen Murat Ural, Davide Callà und Jiri Koubsky.