FC St.Gallen
 

News

18.05.2017

Vorschau aufs Spiel gegen die Grasshoppers

Zum nächsten Heimspiel sind am Sonntag die Grasshoppers zu Gast im kybunpark.

Die Grasshoppers haben am Mittwochabend in Thun 1:3 verloren. Weil Vaduz gegen YB gewann, brauchen die Zürcher noch zwei Punkte, um den Klassenerhalt auch mathematisch zu sichern.

Noch vor ein paar Wochen sah die GC-Welt weit düsterer aus. Die Heimniederlage gegen Vaduz im März liess die Alarmglocken bei GC noch lauter läuten, die Trennung von Pierluigi Tami war unabdingbar. Nachdem die Grasshoppers in der Hinrunde lange jedes Heimspiel gewannen, aber stets auswärts verloren, wollte nach der Winterpause gar nichts mehr klappen. Fünf Niederlagen und nur einen Punkt gab es in den sechs Spielen von Anfang Februar bis Mitte März.

Besonders hart getroffen wurden Tami und seine Equipe vom Entschluss Kim Källströms, in seine Heimat zurückzukehren. Der Captain tat dies am Tag des internationalen Transferschlusses kund, was die Möglichkeit für GC einschränkte, auf dem Transfermarkt nach Ersatz zu suchen. Und doch konnte der Club den Zerfall erneut aufhalten. Die Grasshoppers, seit dem finanziellen Zusammenbruch von Lausanne-Sports und Servette dienstältester Klub der höchsten Liga (seit 1951), konnten sich auch dieses Mal aus dem Abstiegskampf retten. Seit Tami durch Carlos Bernegger ersetzt wurde, geht es für sie wieder bergauf. Bei Berneggers Comeback als Cheftrainer gab es zwar eine 0:1-Niederlage in Basel, gefolgt von einem Remis in Lausanne. Der Heimsieg gegen den FCSG brachte dann den Durchbruch, in den darauffolgenden vier Spieler gewann der Rekordmeister drei weitere Male.

Zum Glück für GC konnte Munas Dabbur zurückgeholt werden. Der Israeli, in der letzten Saison Torschützenkönig, wurde in Salzburg bislang nicht glücklich. Mittlerweile blüht er bei GC wieder auf. Der Stürmer benötigte ein paar Spiele, um auf Touren zu kommen, inzwischen steht er aber bei 6 Toren aus 12 Spielen. Dazu bewährt sich Dabbur als Leader der lange verunsicherten Mannschaft.

Statistisches:

  • Vor sechs Wochen, am 8. April im Letzigrund, gewannen die Grasshoppers 3:1. Torschützen waren zweimal Munas Dabbur und Caio, für uns traf Andreas Wittwer kurz vor dem Pausenpfiff zum 1:1. 
  • Im Herbst gab es in Zürich ein 2:2. Zweimal ging GC in Führung (Lucas Andersen, Caio), zweimal glich der FCSG postwendend aus (Albian Ajeti, Wittwer).
  • Im kybunpark trafen die beiden Teams bereits in der 3. Runde aufeinander. Mit dem 2:1 holten wir den ersten Saisonsieg. Roman Buess und Yannis Tafer sorgten kurz vor und nach der Pause für die St.Galler Tore, Caio verkürzte erst in der 87. Minute.
  • Das war erst der vierte Heimsieg gegen GC im neuen Stadion, der zweite hintereinander. Nach dem Wiederaufstieg 2009 gab es am 28. Oktober ein 1:0 durch ein Tor von Mario Frick. 
  • Den nächsten Heimsieg über GC gab es erst am 24. September 2014. Zum 3:0 trafen Geoffrey Tréand, Yannis Tafer und per Foulpenalty Ricardo Rodriguez. 
  • Am 7. März letzten Jahres folgte der dritte Vollerfolg. Das Spiel wurde nach einem heftigen Wintereinbruch von Samstag auf Montag verschoben. Albert Bunjaku und Danijel Aleksic durften sich in einem Spiel, in dem wir früh in Unterzahl kämpfen mussten, als Torschützen feiern lassen.
  • Den letzten von 7 GC-Siegen im kybunpark gab es am 23. August 2015. Die Torschützen waren auch damals Caio und Munas Dabbur.
  • Zweimal gab es ein Remis, beide Male ein 1:1. Am 4. August fiel der St. Galler Ausgleich nach langem Sturmlauf erst in der 90. Minute. Nico Abegglen erlöste die Grün-Weissen. Ebenfalls einem Rückstand lief der FCSG am 1. März 2015 hinterher. Damals traf Ricardo Rodriguez ebenfalls in der 90. Minute (per Handspenalty).