FC St.Gallen
 

News

20.04.2017

Vorschau auf das Heimspiel gegen Thun

Am Sonntag (Anpfiff 13.45 Uhr) ist der FC Thun nächster Gegner unseres Teams im kybunpark.

Seitdem der FC Thun und der FC St.Gallen 1879 am 19. März in der Stockhorn Arena mit einem 2:2 auseinandergingen, sind beide Mannschaften in drei Spielen ohne weiteren Punkt geblieben. Nach Spielschluss hatte sich an jenem Sonntag Jeff Saibene vom Publikum verabschiedet. Er, der den FC Thun am Saisonende ohnehin verlassen hätte, erhielt die Freigabe, um Arminia Bielefeld in der 2. Bundesliga im Abstiegskampf zu helfen.

In Thun hat indes Mauro Lustrinelli zum zweiten Mal als Interimstrainer übernommen, der Tessiner wartet in seiner neuen Funktion allerdings noch auf seinen ersten Punktgewinn. Seit letzten Sonntag sind die Berner Oberländer - wie schon während der Winterpause - wieder auf dem 9. Platz klassiert. Damals standen sie punktgleich mit Schlusslicht Vaduz am Tabellenende.

Auch wenn sein Team am Ostermontag bei der 1:2-Niederlage in Lugano kaum auf Touren kam, einen Monat zuvor wurde derselbe Gegner zuhause vorgeführt und 5:2 geschlagen, sieht Lustrinelli die Situation alles andere als hoffnunsglos. Der frühere Nationalstürmer Lustrinelli weiss, dass er mehrere zuverlässige Torschützen in seiner Mannschaft hat. Dejan Sorgic traf diese Saison schon 11 Mal, Christian Fassnacht steht bei 9 und Simone Rapp bei 5 Saisontoren.

Statistisches:

  • Beim 2:2 vom 19. März hiessen die Torschützen für uns Albian Ajeti und Marco Aratore; für Thun trafen Enrico Schirinzi und Dennis Hediger.
  • Davor gab es in dieser Saison am 30. Oktober ein 0:0 im kybunpark. Dieses 0:0 war in 15 Heimspielen gegen Thun im neuen Stadion das 3. Remis. Auch am 13. März 2013 und am 27. Oktober desselben Jahres blieben die Duelle torlos.
  • Am 20. September 2016 gab es einen 2:1-Auswärtssieg für uns. Zuerst trafen Albert Bunjaku und kurz darauf Joël Geissmann zum 1:1, ehe Ajeti in der 83. Minute der Siegtreffer gelang.
  • Vor einem Jahr gab es am 7. Februar zum Rückrundenstart ein 1:2 gegen Thun. Das Spiel beendete eine Serie von 4 Heimspielen ohne Verlustpunkt gegen die Thuner. Es war die dritte Niederlage im kybunpark gegen die Berner Oberländer, die erste seit 2011.
  • Am 22. September 2015 durften wir letztmals einen Heimsieg gegen Thun beklatschen. Einziger Torschütze an jenem Abend war in der 85. Minute Roy Gelmi nach einem von Yannis Tafer ausgeführten Corner. Wir zählen seit 2009 und inklusive Challenge League und Cup 9 Heimsiege gegen Thun.
  • Die beiden Teams weisen dieselbe Tordifferenz auf. Mit bisher 42 Toren hat Thun 11 mehr erzielt als der FCSG, 55 Gegentreffer sind aber ebenso 11 mehr, als die Espen kassiert haben.