FC St.Gallen
 

News

12.09.2018

FCSG bezieht Stellung zu Beschädigungen

Nach dem Spiel bei Neuchâtel Xamax kam es zu massiven Sachbeschä-digungen durch "Anhänger" des FCSG.

Herausgerissene Sitze, verwüstete und verstopfte Toiletten, beschädigte Wände, demontierte Armaturen: Nach dem Spiel Neuchâtel Xamax gegen den FC St.Gallen 1879 am 2. September 2018 haben «Anhänger» des FCSG eine Reihe von Verwüstungen im Stadion Maladière angerichtet.

Sowohl FCSG-Präsident Matthias Hüppi wie auch Xamax-Präsident Christian Binggeli sind unisono empört: «Das darf so nicht weitergehen. Solche Zerstörungen haben nichts mit unserem Sport zu tun und hier nichts zu suchen. Die Fan–Freundschaft zwischen Xamax und dem FC St.Gallen 1879 wird so mit Füssen getreten. Das sind keine Fans, sondern Vandalen, die nichts vom Fussball verstehen und ihn nicht im Herz tragen. Solche Personen möchten wir nicht in unserem Umfeld haben.»

Die Kosten für die entstandenen Schäden belaufen sich auf mehrere tausend Franken. Doch Matthias Hüppi wie Christian Binggeli ist es wesentlich wichtiger, auf das Verhalten dieser sinnlosen Art von Sachbeschädigungen aufmerksam zu machen und klar Stellung zu beziehen.